Dr. Christoph Hesse

hesse

Division Communication History and Media Cultures

Research Associate

Address Garystr. 55
Room 266
14195 Berlin
Telephone +49.30.838-57803
Email chhesse@zedat.fu-berlin.de

Office hours

Wednesday 13-14 h and by arrangement.

Books

 – Filmexil Sowjetunion. Deutsche Emigranten in der sowjetischen Filmproduktion der 1930er und 40er Jahre. Munich: edition text+kritik, 2017.

– Filmstile. Wiesbaden: Springer VS, 2016 (co-authors: Oliver Keutzer, Roman Mauer, Gregory Mohr).

– Filmform und Fetisch. Bielefeld: Aisthesis, 2006.

 

(edited)

 – Unreglementierte Erfahrung. Freiburg i. Br.: ça ira, 2015 (Mitherausgeber: Devi Dumbadze).

– Briefe an Bertolt Brecht im Exil 1933–1949. 3 volumes. Berlin: de Gruyter, 2014 (co-editor: Hermann Haarmann).

– Friedrich Wolf – Was bleibt und was lohnt! (Einspruch. Series of the Friedrich Wolf Society, No. 3), Marburg: Tectum 2014 (co-editor: Hermann Haarmann).

– Exil in der Sowjetunion 1933–1945 (Einspruch. Series of the Friedrich Wolf Society, No. 2). Marburg: Tectum, 2010 (co-editor: Hermann Haarmann).

 

Selected articles & essays

 — Leo Löwenthal. In Werner Bonefeld, Beverley Best, Chris O’Kane (eds.), The SAGE Handbook of Frankfurt School Critical Theory (forthcoming).

– In vergnügt lärmender Verzweiflung. George Grosz: Briefe eines Europamüden. In sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik, No. 10 (2017).

– Virtual Experience. In Cured Quail, N0. 1 (2017).

– Monsieur le Capital und Madame la Machine: Szenen einer Ehe. In: Navigationen. Zeitschrift für Medien und Kulturwissenschaften, Vol. 16, No. 2/2016.

– Die Unsichtbare. Carola Neher am Rande des deutschen Filmexils in der Sowjetunion. In: Reinhard Müller, Bettina Nir-Vered, Olga Reznikova, Irina Sherbakova (eds.), Carola Neher. Gefeiert auf der Bühne, gestorben im Gulag. Berlin: Lukas, 2016.

– „Dynamit der Zehntelsekunden“. Die Kontroverse über den Film zwischen Theodor W. Adorno und Walter Benjamin. In Alex Körner, Julian Kuppe, Michael Schüßler (eds.), Der Widerspruch der Kunst. Beiträge zum Verhältnis von Kunst und Gesellschaftskritik. Berlin: Frank & Timme, 2016.

– Ohne Namen. Die Darstellung der Verfolgung und Vernichtung der Juden im sowjetischen Kino 1938–1945. In sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik, No. 6 (2015).

– Philosophie als Mähmachendes. Die Rettung der Sprache durch Verbindlichkeit und Ausdruck. In Max Beck, Nicholas Coomann (eds.), Sprachkritik als Ideologiekritik. Studien zu AdornosJargon der Eigentlichkeit‹. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2015 (co-author: Dirk Braunstein).

– Home at a Distance. The Design of Nazi Germany in Exile Films from the Soviet Union. In Journal of Design History, Vol. 28, No. 1 (2015).

– Das drastische Medium. Über Adornos Kritik des Films. In Brigitte Marschall, Christian Schulte, Sara Vorwalder, Florian Wagner (eds.), (K)ein Ende der Kunst? Kritische Theorie, Ästhetik, Gesellschaft. Münster: LIT, 2014.

– Marxistische Medientheorie. In Jens Schröter (ed.), Handbuch Medienwissenschaft. Stuttgart: Metzler, 2014.

– Lanzmann ici et Godard ailleurs. In sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik, Nr. 2 (2013).

– Solidarität angesichts der Bedrohung: Jean Améry und Claude Lanzmann. In Zwischenwelt. Zeitschrift für Kultur und Literatur des Exils und des Widerstands, Vol. 29, No. 4 (2012).

– Film als Waffe. In Dirk Braunstein, Sebastian Dittmann, Isabelle Klasen (eds.), Alles falsch. Auf verlorenem Posten gegen die Kulturindustrie. Berlin: Verbrecher Verlag, 2012.

– It Happened Elsewhere: Godard’s Last Revolt. In Cinemascope. Independent Film Journal, No. 16 (2011).

― Zeugenschaft der Toten. Über Claude Lanzmanns Film Shoah. In Falko Schmieder (ed.), Überleben. Historische und aktuelle Konstellationen. München: Fink, 2011.

― Pariser Mai im Dunkeln: Godards fröhliche Wissenschaft. In Devi Dumbadze et al. (eds.), Erkenntnis und Kritik. Zeitgenössische Positionen. Bielefeld: transcript, 2009.

― Walter Benjamin: Berliner Kindheit in Paris. In Hermann Haarmann (ed.), Berlin im Kopf. Arbeit am Berlin-Mythos der Moderne. Exil und innere Emigration 1933–1945. Berlin: B&S, 2008.

― Warenfetisch und Kulturindustrie. In Fabian Kettner, Paul Mentz (eds.), Theorie als Kritik. Freiburg: ça ira, 2008.

― Empathie mit dem Ding. Über einen Fall von Ekstase in Das Alte und das Neue. In Thomas Koebner, Fabienne Liptay, Thomas Meder (eds.), Bildtheorie und Film. Munich: edition text+kritik, 2006 (co-author: Wolfgang Beilenhoff).

― Nachwort. In Wolfgang Beilenhoff (ed.), Poetika Kino. Theorie und Praxis des Films im russischen Formalismus. Frankfurt: Suhrkamp, 2005 (co-author: Wolfgang Beilenhoff).