Kontinuität durch Wandel: Eine "neue" deutsche Außenpolitik?"

Risse, Thomas— 2004

Der Beitrag geht der Frage nach, ob Veränderungen in der außenpolitischen Orientierung der Bundesrepublik Deutschland zu beobachten sind und ob solche als Abkehr vom Zivilmacht-Konzept hin zu einem „Nationastaat wie andere auch“ verstanden werden kann. Das Ergebnis lautet, dass es bei der Mittelwahl zum Teil beträchtliche Veränderungen der deutschen Außenpolitik gegeben hat (z. B. zunehmende Auslandseinsätze der Bundeswehr). Bei den Zielen dominiert dagegen die Kontinuität. Die Bundesrepublik betreibt nach wie vor eine an internationaler Kooperation, Multilaterismus und friedlicher Konfliktbeilegung orientierte Außenpolitik einer „Zivilmacht“. Einer im Wesentlichen pro-aktiven Europapolitik steht ein re-aktives Verhalten gegenüber, wenn es um Einsätze der Streitkräfte im Ausland oder die transatlantischen Beziehungen geht.

TitleKontinuität durch Wandel: Eine "neue" deutsche Außenpolitik?"
AuthorRisse, Thomas
Date2004
Appeared InAus Politik und Zeitgeschichte, B 11, 8. 3. 2004, 24-31.
Languageger
TypeText
Formatapplication/pdf