Unterzeichnung der Klimaschutzvereinbarung

Die Freie Universität räumt dem Klima- und Umweltschutz nicht nur in Forschung und Lehre, sondern auch im eigenen Verantwortungsbereich seit einigen Jahren einen hohen Rang ein. Wir unterstreichen dieses unter anderem durch unsere vielfältigen Energiesparaktivitäten und dadurch, dass wir unser Energie- und Umweltmanagement seit 2005 jährlich durch externe Gutachter nach der weltweit gültigen Umweltschutznorm ISO 14001 zertifizieren lassen.

Als erste Berliner Hochschule hat die Freie Universität Berlin eine Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin unterzeichnet, in der wir unsere Klimaschutzziele und -maßnahmen bis 2015 vertraglich fixieren werden. Mit dieser Vereinbarung dokumentieren wir unsere klimaschutzpolitische Verantwortung und unsere Bereitschaft zur Kooperation mit dem Land Berlin.

Die Unterzeichnung der Klimaschutzvereinbarung fand am 17. Mai 2011 im Sitzungssaal des Akademischen Senats statt.

Die Vereinbarung wurde auf der Seite des Landes durch die Senatorin für Gesundheit, Umweltschutz und Verbraucherschutz Katrin Lompscher, auf Seiten der Freien Universität durch den Präsidenten Peter-André Alt und den Kanzler Peter Lange unterzeichnet.

 

Unterzeichnung der Vereinbarung durch Senatorin Katrin Lompscher, FU-Präsident Peter-André Alt und Peter Lange, Kanzler der FU
© Gisela Gross

 

In der Klimaschutzvereinbarung verpflichtet sich die Freie Universität Berlin bis 2015 zu weiteren 10 % Energieeinsparung gegenüber 2010, wobei dies nur im Kontext der bereits erzielten 25 %igen Reduzierung seit 2000/01 bewertet werden kann. Die Freie Universität wird somit ihren Energieverbrauch innerhalb von 15 Jahren (von 2000/01 bis 2015) um insgesamt 33 % bzw. 54 Mio. Kilowattstunden reduzieren, was sicherlich eine ambitionierte Zielsetzung ist.

Die Klimaschutzvereinbarung beinhaltet allerdings nicht nur technische, bauliche und verhaltensbezogene Aktivitäten, sondern sieht auch bildungsbezogene Maßnahmen vor: z.B. die Fortsetzung der Schüleruniversität Klima + Energie, die Veranstaltung von Fachtagungen oder die im Juni geplanten Hochschultage "Sustain it - Nachhaltigkeit und Klimschutz". Diese Maßnahmen wurden durch das Forschungszentrum für Umweltpolitik in die Klimaschutzvereinbarung eingebracht.