The Diffusion of Environmental Policy Innovations

Director:

Staff:

Dr. Kristine Kern

Financial support:

Volkswagen-Stiftung

Term:

Sep 01, 1999 — Jun 23, 2002

Contact Person:

Dr. Helge Jörgens

Email:

Projektbeschreibung

Die Untersuchung zeigte, dass sich seit der Etablierung von Umweltpolitik als nationalstaatlichem Handlungsfeld bestimmte institutionelle oder instrumentelle Neuerungen einzelner Länder systematisch ausbreiten, d.h. von anderen Ländern übernommen werden. Diese empirischen Befunde warfen die Frage nach den Gründen für dieses beobachtbare Phänomen auf, die im Rahmen des Forschungsvorhabens untersucht werden sollte: Ist es Zufall, stecken politische Lernprozesse dahinter, motiviert der Wettbewerb zwischen den Staaten des internationalen Systems zu derartigen Prozessen der Angleichung regulativer Muster oder ist diese Konvergenz das Ergebnis der nationalen Umsetzung international bindender Verpflichtungen?

Untersucht wurden in diesem Projekt Ausbreitungsprofile umweltpolitischer Innovationen. Das Diffusionskonzept wurde als Mittel zur Analyse derartiger globaler Ausbreitungsprozesse politischer Innovationen herangezogen und weiterentwickelt. Der Frage nach den Faktoren, die derartige Ausbreitungsprozesse politischer Innovationen beeinflussen, wurde im Wesentlichen aus einer Makroperspektive nachgegangen. Das systematische policy-monitoring der Ausbreitung von 21 umweltpolitischen Innovationen (sieben von ihnen betreffen globale Diffusionen) liefert die empirische Basis dafür. Vertiefend wurden drei Fallstudien zur Ausbreitung von Energie/CO2-Steuern, Markteinführungsprogrammen für erneuerbare Energien und Umweltzeichen durchgeführt. Aus den Ausbreitungsverläufen umweltpolitischer Innovationen wurden Rückschlüsse auf die zentralen Einflussfaktoren dieses Prozesses gezogen. Dies erwies sich als eine große Herausforderung, als Diffusionsprozesse sich nur vor dem Hintergrund des komplexen Zusammenspiels dreier Faktoren verstehen lassen: Internationale und transnationale Faktoren, die Staaten horizontal und vertikal miteinander verbinden und den Transfer von Politikinhalten ermöglichen, nationale Faktoren, die Einflüsse von außen filtern und die nationale Responsivität gegenüber internationalen Stimuli determinieren sowie die Eigenschaften der Politkinnovation selbst, die deren Diffusionsfähigkeit beeinflussen.

Zugleich leistete das Projekt einen wesentlichen Beitrag zur Beschreibung der Entwicklung globaler Umweltpolitik. Dieser Beitrag besteht vor allem darin, dass diese Entwicklung nicht allein als Prozess der Bildung internationaler Institutionen und Regime verstanden wird. Vielmehr stehen Lernprozesse von Ländern und ihre internationalen Bedingungen im Vordergrund.

Publikationen (Auswahl)

Tews, Kerstin (2006):The diffusion of environmental policy innovations. In: Winter, Gerd (Ed.): Multilevel governance for global environmental change. Perspectives from science, sociology and the law. Cambridge: Cambridge University Press 2006, pp. 227-253.

Tews, Kerstin; Jänicke, Martin (Hrsg.) (2005): Die Diffusion umweltpolitischer Innovationen im internationalen System. Wiesbaden: VS - Verlag für Sozialwissenschaften 2005, 370 S. ISBN 3-531-14830-3.

Tews, Kerstin (2005): The Diffusion of Environmental Policy Innovations: Cornerstones of an Analytical Framework. In: Jörgens, Helge (Ed.): Diffusion and Convergence of Environmental Policies in Europe. In: European Environment. Special Issue. Vol. 15 (2005), No. 2, pp. 63-79.

Busch, Per-Olof / Jörgens, Helge / Tews, Kerstin:The Global Diffusion of Regulatory Instruments: The Making of a New International Environmental Regime. In: Levi-Faur, David / Jordana, Jacint (Ed.): The Rise of Regulatory Capitalism: The Global Diffusion of a New Order. In: Special Issue: The ANNALS of the American Academy of Political and Social Science 598 2005, pp. 146-167.

Kern, Kristine, Jörgens; Helge & Jänicke, Martin (2000). Die Diffusion umweltpolitischer Innovationen. Ein Beitrag zur Globalisierung von Umweltpolitik, Zeitschrift für Umweltpolitik & Umweltrecht 4: 507-546.

Kern, Kristine, Jörgens, Helge & Jänicke, Martin (2001). The Diffusion of Environmental Policy Innovations: A Contribution to the Globalisation of Environmental Policy, Discussion Paper FS II 01 – 302, Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.

Jörgens, Helge (2001): The Diffusion of Environmental Policy Innovations – Findings of an International Workshop, in: Environmental Politics 10(2): 122-127.

Tews, Kerstin. (2002). Politiktransfer: Phänomen zwischen Policy-Lernen und Oktroi. Überlegungen zu unfreiwilligen Umweltpolitikimporten am Beispiel der EU-Osterweiterung. In: Zeitschrift für Umweltpolitik & Umweltrecht 2/02: 173-201, (an earlier version available as FFU-report 01-07. Berlin.)

Tews, Kerstin (2002): Der Diffusionsansatz für die vergleichende Policy-Analyse. Wurzeln und Potenziale eines Konzepts, Eine Literaturstudie. FFU-report 02-2. Berlin.

Tews, Kerstin & Per-Olof Busch (2002): Governance by Diffusion? Potentials and Restrictions of Environmental Policy Diffusion in: Biermann, Frank, Brohm, Rainer and Klaus Dingwerth [eds.], Proceedings of the 2001 Berlin Conference on the Human Dimension of Global Environmental Change ”Global Environmental Change and the Nation State” Potsdam: Potsdam Institute for Climate Impact Research, 168-182.

Tews, Kerstin (2002). Die Ausbreitung von Energie und CO2-Steuern. Internationale Stimuli und nationale Restriktionen. FFU-Report 02-08. Berlin.

Binder, Manfred (2002). Umweltpolitische Basisinnovationen im Industrieländervergleich. FFU report 02-06. Berlin.

Busch, Per-Olof (2003). Die Diffusion von Einspeisevergütungen und Quotenmodellen: Konkurrenz der Modelle in Europa. FFU report 03-03. Berlin

Tews, Kerstin, Busch, Per-Olof, & Jörgens, Helge (2003): The Diffusion of New Environmental Policy Instruments, in: European Journal of Political Research 42(4), pp. 569-600.