Integration of social science knowledge into environmental communication

Director:

Staff:

Andreas Karmanski

Financial support:

Umweltbundesamt (UBA)

Term:

Oct 01, 1999 — Dec 31, 2001

Contact Person:

Prof. Dr. Martin Jänicke

Email:

Projektbeschreibung

Zentrales Ziel des Vorhabens war die Identifizierung von Ansätzen zur Verbesserung des Transfers der Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Umweltforschung und die Ableitung entsprechender Empfehlungen. Dazu wurden durch Expertenbefragungen, Literatur- und Internetrecherchen wesentliche Wissensbestände sozialwissenschaftlicher Umweltforschung in den drei exemplarisch ausgewählten Problemfeldern Klimawandel, Verlust an Biodiversität und Ressourcenverbrauch erhoben. Zudem wurde der aktuelle Stand der Diskussion zu theoretisch-konzeptionellen Modellen des Wissenstransfers sowie zur eher empirisch geleiteten Diskussion über geeignete Transferpraktiken und -medien rezipiert, und mögliche Einflussfaktoren und Hemmnisse eines effektiven Wissenstransfers und einer wirksamen Wissensnutzung im politischen Prozess identifiziert. Als Ergebnis der Untersuchungen wurden wesentliche Konzepte und innovative Ansätze zur Verbesserung des wissenschaftlichen Wissenstransfers ausgewählt. Soweit Erfahrungen mit diesen Konzepten im Bereich der Umweltforschung und -kommunikation vorliegen, wurden diese auf Weiterentwicklungsmöglichkeiten hin untersucht.

Zu ausgewählten inhaltlichen und medialen Aspekten der Umweltkommunikation wurden zwei Experten-Workshops sowie ein UBA-Fachgespräch durchgeführt, in denen themenbezogen und exemplarisch die Transferproblematik sowie innovative Konzepte der Umwelt- und Nachhaltigkeitskommunikation vorgestellt und diskutiert wurden. Dies geschah jeweils unter Beteiligung von Wissenschaftlern verschiedener sozialwissenschaftlicher Disziplinen, Mitarbeitern von BMU und UBA, Vertretern intermediärer Institutionen (Forschungsförderung, Medien etc.) sowie Vertretern verschiedener Nutzergruppen sozialwissenschaftlicher Umweltforschung. Ziel der Veranstaltungen war im Sinne praktizierten Wissenstransfers auch, das Wissensangebot sozialwissenschaftlicher Umweltforschung einerseits und den Wissensbedarf, aber auch das vorhandene Praxiswissen der umweltpolitischen Akteure andererseits, aufeinander zu beziehen und zu vermitteln.

Aus den Ergebnissen der vorangegangenen Arbeitsphasen wurden abschließend Empfehlungen und Strategievorschläge für eine Weiterentwicklung der Umweltkommunikation entwickelt. Diese betreffen die Verbesserung des Transfers sozialwissenschaftlicher Umweltforschung und die Kommunikation zur Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung.

Publikationen

Karmanski, Andreas / Jacob, Klaus (Mitarbeit) / Zieschank, Roland (Mitarbeit): Integration des sozialwissenschaftlichen Wissens in die Umweltkommunikation. Verbesserung des Wissenstransfers zwischen den Sozialwissenschaften und den umweltpolitischen Akteuren. Berlin 2002, 152 S., (= UNESCO Verbindungsstelle im Umweltbundesamt (Hrsg.), Reihe "UNESCO-Verbindungsstelle für Umwelterziehung").

Umweltbundesamt (Hg.): pö_forum Nachhaltig kommunizieren. Dokumentation des Workshops "Umweltkommunikation in Fachzeitschriften und Internet". Sonderveröffentlichung der Zeitschrift "Politische Ökologie", Jg. 18 (2001), H. 71. München: ökom Verlag.