Lila Okamura

abgeschlossen / completed 2007

Field of Activity

Die Rolle der Medien in der Klimapolitik. Ein Vergleich zwischen Deutschland und Japan

Email osenbe55@aol.com

Betreuer / supervisors

PD Dr. Lutz Mez

Kurzbeschreibung

Dieser Dissertation liegt die Annahme zugrunde, dass die Medien einer der Erfolgs-Faktoren der Klimapolitik sind: Sie erwecken die Aufmerksamkeit der Bürger und schaffen eine breitere Akzeptanz in der Bevölkerung, die die Entwicklung der Klimapolitik wesentlich unterstützt. Darüber hinaus wird das Verhältnis zwischen der Klimapolitik und der Berichterstattung diskutiert, um dann die Anforderungen an die Medien in diesem Politikbereich abzuleiten und Vorschläge zu unterbreiten.  In der Arbeit werden zuerst die wichtigsten Stationen der japanischen bzw. deutschen Klimapolitik geschildert, vom Umweltgipfel in Rio de Janeiro bis zum kurz nach dem Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls. Anschließend werden allgemeine Daten zu den Medien bzw. Mediensystemen beider Länder erläutert. Auf diese Einführung in die Thematik Klimapolitik – Medien folgt eine Auswertung der Bedeutung und potentiellen Rolle der Medien bzw. der Berichterstattung im Bereich der Klimapolitik und eine Erläuterung des Verhältnisses zwischen Klimapolitik und Berichterstattung der Medien. Auf die Grundlage einer empirischen Untersuchung relevanter Artikel im Zeitraum vom 1990 bis 2004 in vier ausgewählten, repräsentiven Tageszeitungen, die Asahi- und die Yomiuri-Zeitung in Japan, die FAZ und die Süddeutsche Zeitung in Deutschland, wird die Entwicklung der Berichterstattung über die Klimaproblematik dargelegt, dabei wird der Wandel der Klimaproblematik bzw. der Klimapolitik in der Berichterstattung aufgezeichnet. Anschließend werden Funktionen und Merkmale der Medien in diesem Politikbereich analysiert.

English:

The Role of the Media in Climate Policy: A comparative study of Germany and Japan

Description

My doctoral thesis is based on the assumption that the media represent one of the factors of success in climate policy: The media can create awareness and a wider acceptance among its audience, which means they can provide considerable support to the development of a climate policy among the population.
Furthermore it explores the relationship between climate policy and media coverage, in order to derive a set of requirements for media in this area of politics and to propose some recommendations.  
First, the thesis outlines the most significant stages in Japanese and German climate policy, from the environmental summit in Rio de Janeiro until shortly after the Kyoto Protocol came into effect.
It then presents an overview of general information on the media and media systems in both countries.
This overview to the subject of climate policy and media is followed by an evaluation of the importance and the potential role of the media and/or media coverage in the area of climate policy and an insight into the relationship between climate policy and media coverage.    
Based on an empirical study of relevant articles between 1990 and 2004 in four selected representative newspapers – the Asahi and the Yomiuri in Japan and the Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) and the Süddeutsche Zeitung in Germany – I illustrate how the media coverage of climate policy has developed and outline the changes in their coverage of climate problems and climate policy.
Subsequently, I analyse the functions and the characteristics of the media in this area of politics.