Politische Partizipation, Emotion und Affekt im Kontext sozio-politischer Transformationen

C01 (Cilja Harders)

Politische Partizipation, Emotion und Affekt im Kontext sozio-politischer Transformationen am Beispiel von „Tahrir“ und „Taksim“

Das Projekt untersucht am Beispiel Ägyptens und der Türkei die Bedeutung emotional-affektiver Dynamiken für politische Partizipations- und Transformationsprozesse in der MENA-Region. Die Proteste auf dem „Tahrir“ und „Taksim“-Platz sind besonders eindrucksvolle zeitgeschichtliche Fälle von Massenmobilisierung, deren affektive Komponente viel mediale Aufmerksamkeit erhielt. Euphorie, Wut, Angst oder Freude gehören zu den oft genannten, aber bisher nicht systematisch erforschten Emotionen, die mit neuen politischen Praxen auf den Plätzen einhergingen. Können diese besonderen affektiven Ereignisse auch jenseits der politischen Zentren auf der lokalen Ebene langfristig politisches Handeln inspirieren?