Dr. Anna Lena Bercht

Anna Lena Bercht

Katastrophenforschungsstelle

Stipendiatin der Fritz Thyssen Stiftung

Adresse Raum 122
E-Mail annalena.bercht@fu-berlin.de

Wissenschaftliche Positionen

  • Seit 02/2015 - Postdoc-Stipendiatin der Fritz Thyssen Stiftung (1,5 Jahre) – Katastrophenfor-schungsstelle (KFS) Berlin, Freie Universität Berlin und Stockholm Resilience Centre (SRC), Stockholm University

    Forschungsthema: Resilienz, Translokalität, Klimawandel Arktis, Fischerei, intergruppale Prozesse

  • 08/2014-01/2015 - Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc-Stelle) – HafenCity Universität Hamburg, Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung

    Forschungsthema: Arbeitsräume der Zukunft

  • 05/2013-01/2015 - Freie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Katastrophenforschungsstelle

    (KFS) Berlin – Freie Universität Berlin

  • 01/2012-12/2013 - Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc-Stelle), DFG-Schwerpunktprogramm (SPP) 1233 „Megacities – Megachallenge. Informal Dynamics of Global Change“ (Projektphase III), Geographisches Institut – Universität Kiel

    Forschungsthemen: Resilienz, Risiko-/Schutzfaktoren, Glurbanization, Urban Governance in Guangzhou/China, Inter-/Transdisziplinarität als Konzept

  • 07/2009-12/2011 - Wissenschaftliche Mitarbeiterin, DFG-SPP 1233 (Projektphase II), Geographisches Institut – Universität Kiel
    Forschungsthemen: Stress, Emotionen, Kognitionen und Coping im Kontext urbaner Transformationsprozesse, Schnittstelle

    Psychologie/Geographie, In-/Formalität

  • 01/2007-06/2009 - Wissenschaftliche Mitarbeiterin, DFG-SPP 1233 (Projektphase I), Promotionsbeginn: 01/2008, Geographisches Institut – Universität Kiel

    Forschungsthemen: globaler Wandel, In-/Formalität, soziale/ökologische Vulnerabilität, Stadtplanung Guangzhou/Perlflussdelta/China

  • Seit 10/2006 - Zweitstudium der Diplom-Psychologie – Universität Kiel

    Parallel zur Promotion/Postdoc-Phase (bislang kein BA/MA in Kiel, Urlaubssemester SS 2015)

Promotion und Studium

  • 12/2011 - Promotion zur Dr. rer. nat. – Universität Kiel

    Dissertation: „Stresserleben, Emotionen und Coping in Guangzhou, China. Mensch-Umwelt-Transaktionen aus geographischer und psychologischer Perspektive“,
    Gutachter: Prof. Dr. Rainer Wehrhahn, Prof. Dr. Florian Dünckmann

  • 04/2006 - Diplom mit Auszeichnung – Universität Kiel

    Diplomarbeit: „Einfluss des Städtetourismus auf die Lebensqualität in der Altstadt von Lübeck“

  • 02-07/2004 - Studium der Geographie und Regionalforschung – Universität Wien

  • 10/1999-04/2006 - Studium der Diplom-Geographie (NF: Psychologie/Öffentliches Recht) und Studium des Gymnasiallehramtes (Erdkunde/Englisch) – Universität Kiel
    Abgeschlossenes Grundstudium Gymnasiallehramt Erdkunde und Englisch

Preise und Auszeichnungen/Stipendien

  • 2014 - Dalberg-Preis für transdisziplinäre Nachwuchsforschung

    Preis der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt in Verbindung mit den Thüringer Hochschulen (2 000 Euro)

  • 2013 - Hans Driesch Wissenschaftspreis für innovatives, disziplinübergreifendes Denken

    Verleihung durch die Auswahlkommission der Universität Witten/Herdecke (5 000 Euro)

  • 10/2012-06/2014 - Aufnahme in das Mentoring-Programm via:mento – Universität Kiel

    Förderprogramm für hochqualifizierte promovierte Wissenschaftlerinnen

  • 08-09/2006 - Summer School an der Zhejiang Universität – Hangzhou, China

    Stipendiatin der Universität Kiel

  • 02-07/2004 - Studium der Geographie und Regionalforschung – Universität Wien

    Erasmus-Stipendiatin

  • 02-04/2002 - Auslandspraktikum (Tourismusmarketing) bei „Nelson Bays Arts Marketing Net-work“ – Nelson, Neuseeland

    DAAD-Stipendiatin

Arbeitsschwerpunkte

  • Stress, Vulnerabilität, Emotionen, Coping, Resilienz
  • Urban Governance und Transformationsprozesse in Megastädten (v. a. in Ostasien)
  • Schnittstelle Geographie und Psychologie
  • Qualitative Sozialforschung

Forschungsaufenthalte

  • 03/2015-07/2016 - Stockholm Resilience Centre (SRC), Stockholm University und Lofoten/Norwegen (03/2015 und 08-11/2015)
  • 11/2012 - Sun Yat-sen University, School of Geography and Planning – Guangzhou, China
  • 02-03/2011 - Sun Yat-sen University, School of Geography and Planning – Guangzhou, China
  • 02-03/2009 - Sun Yat-sen University, School of Geography and Planning – Guangzhou, China
  • 09-11/2008 - Sun Yat-sen University, School of Geography and Planning – Guangzhou, China
  • 09-11/2007 - Guangdong University of Technology, Department of Architecture and Urban Planning – Guangzhou, China
  • 03/2007 - Guangdong University of Technology, Department of Architecture and Urban Planning – Guangzhou, China

Monographien

  • Bercht, A. L. (2013): Stresserleben, Emotionen und Coping in Guangzhou, China – Mensch-Umwelt-Transaktionen aus geographischer und psychologischer Perspektive. Stuttgart, Franz Steiner Verlag (Reihe Megastädte und Globaler Wandel Band 8, 445 S.).

    Rezensiert von Dr. Martin Böke in „Asien“ 2015, 135, S. 118-119.

    Rezensiert von Prof. Dr. Annette Hillers-Chen in „Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie 2015, 59 (1), S. 73-75“.

    Rezensiert von Prof. Dr. Peter Weichhart in „Mitteilungen der Österreichischen Geographischen Gesellschaft 2014 (156), S. 397-398“.

Journals

  • Bercht, A. L. (2013): Resilience in the face of changing living conditions in Guangzhou China – insights and perspectives from psychology. In: Erdkunde 67 (1), S. 63-74.
  • Wehrhahn, R., M. Helten und A. L. Bercht (2013): Politische Ökologie des Trinkwassers in Guangzhou: Akteure und soziale Verwundbarkeiten. In: Geographische Rundschau 65 (10), S. 38-45.
  • Bercht, A. L. (2013): Glurbanization of the Chinese megacity Guangzhou – image building and city development through entrepreneurial governance. In: Geographica Helvetica 68 (2), S. 129-138.
  • Strohschön, R., K. Wiethoff, K. Baier, L. Lu, A. L. Bercht, R. Wehrhahn und R. Azzam (2013): Land use and water quality in Guangzhou, China: A survey of ecological and social vulnerability in four urban units of the rapidly developing megacity. In: International Journal of Environmental Research 7 (2), S. 343-358.
  • Bercht, A. L. und R. Wehrhahn (2011): Urban restructuring processes in Guangzhou/China – the significance of emotion-focussed coping. In: Geographische Zeitschrift 99 (1), S. 50-64.
  • Bercht, A. L. und R. Wehrhahn (2010): A psychological-geographical approach to vulnerability: the example of a Chinese urban development project from the perspective of the transactional stress model. In: Environment and Planning A 42 (7), S. 1705-1722.
  • Wehrhahn, R., A. L. Bercht, C. L. Krause, R. Azzam, F. Kluge, R. Strohschön, K. Wiethoff und K. Baier (2008): Urban restructuring and social and water-related vulnerability in mega-cities – the example of the urban village of Xincún, Guangzhou (China). In: Die Erde 139 (3), S. 227-249.
  • Wehrhahn, R. und A. L. Bercht (2008): Konsequenzen der Weltmarktintegration für die mega-urbane Entwicklung in China. Das Beispiel Guangzhou/Perlflussdelta. In: Geographie und Schule 173, S. 18-27.

Buchkapitel

  • Bercht, A. L. und R. Wehrhahn (2014): Urban transformation and differentiated resilience: internal assets and modes of coping. In: Kraas, F., J. Heintzenberg, P. Herrle, V. Kreibich, K. Hackenbroch und H. Sterly (eds): Megacities – Megachallenge. Informal Dynamics of Global Change in China and Bagladesh. Stuttgart, Borntraeger Verlag (angenommen)
  • Azzam, R., R. Strohschön, K. Baier, L. Lu, K. Wiethoff, F. Kluge, A. L. Bercht und R. Wehrhahn (2013): Water Quality and Socio-Ecological Vulnerability Regarding Urban Development  in Selected Case Studies of the Megacity Guangzhou. In: Kraas, F., S. Aggarwal, M. Coy und G. Mertins (eds): Megacities – Our Global Urban Future. Heidelberg u.a., Springer-Verlag, S. 33-58.

Rezensionen

    • Bercht, A. L. (2014): Rezension zu Schmidt-Kallert, E. und P. Franke (2013): Livelihood Strategies of Multi-Locational Households in the People’s Republic of China. Essen, Klartext (Dortmund International Planning Series Band 61, 252 S.). In: Geographische Zeitschrift 102 (4), S. 250-252.

Medienberichte

  • Lofotposten (26.03.2015): Forsker på Lofotfisket. Tyske Anna Lena Berdst skal skrive en forskningsoppgave om globale miljøutfordringer og har valgt Lofotfisket som en av innfallsvinklene. Svolvær/Nowegen.
  • Unizeit Forschung und Praxis. Beilage der Kieler Nachrichten (13.02.2010): Menschen in der Megastadt.(Interview). Kiel.
  • China Daily (20.11.2007): Scientists seek keys to urban development. Team to study growth patterns in Pearl River Delta and Dhaka. Peking.