Nina Grube

Nina Grube

Assoziiertes Mitglied der Arbeitsstelle Medical Anthropology

Aufgabenbereich

Promotionsforschung "Therapeutische Netzwerke, Subjektivität und emotionale Zugehörigkeit im Umgang mit psychisch-seelischen Störungen bei afrikanischen MigrantInnen in Berlin" (Betreuerin: Prof. H. Basu, Münster)

E-Mail ngrube@zedat.fu-berlin.de

Sprechstunde

Akademische Ausbildung

seit 2007

Promotion in Ethnologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

2000-2007

M.A. in Ethnologie, Politikwissenschaften & Soziologie, Freie Universität Berlin

 

Beruflicher Werdegang

seit 04/2013

Lehrkraft für besondere Aufgaben im BA Sozial- und Kulturanthropologie, Institut für Ethnologie, Freie Universität Berlin

04/2009 – 03/2012

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Ethnologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster im Forschungsprojekt „Wahnsinn/psychische Krankheiten als umstrittenes Feld? MigrantInnen im deutschen Gesundheitssystem“ (Projektleitung Prof. Dr. H. Basu, Förderung: Fritz Thyssen-Stiftung)

04/2008 – 03/2009

Lehrkraft für besondere Aufgaben im BA Kultur- und Sozialanthropologie, Institut für Ethnologie, Westfälischen Wilhelms-Universität

10/2006 – 03/2007

Lehrbeauftragte am Institut für Ethnologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

10/2002 – 09/2005

Studentische Tutorin, Institut für Ethnologie, Freie Universität Berlin

 

Förderungen

2003

Studienstipendiatin des DAAD & der Freien Universität Berlin nach Australien

08-10/2001

Exkursionsstipendiatin des DAAD nach Mali

 

am Institut für Ethnologie, Freie Universität Berlin:

SoSe 2013

BA:  Übung b „Methoden Sozial- und Kulturanthropologie
BA: Übung c „Methoden Sozial- und Kulturanthropologie
BA: Hauptseminar „Religious and Cultural Diversity in Tanzania“

 
am Institut für Ethnologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster:

WS 2012/13

BA: Seminar „Biomedizin: Perspektiven der Medizinethnologie“

WS 2010/11 

BA: Seminar „Sozialanthropologie & Psychiatrie I“ (mit Dr.med. José-Marie Koussemou)

SoSe 2009

BA: Praktische „Transkulturelle Psychiatrie II” (mit Dr.med. José-Marie Koussemou)

WS 2008/09

BA: Übung „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“
BA: Übung/Lektürekurs „Heimsuchung und Heilung in ‘global medical scapes‘“

SoSe 2008

BA: Lektürekurs zur Vorlesung „Forschungsfelder/Wissens- und Anwendungsbereiche der KuSa“
BA: Themenseminar “Migration”

SoSe 2007

Magister: Proseminar „Einführung in die Medizinanthropologie“
BA: Themenseminar „Medizin, Religion, Globalisierung“

WS 2006/07

Magister: Hauptseminar „Ostafrika jenseits von Klischees: Religion, Medizin, populäre Kultur“ (mit Lisa Mackenrodt)

Forschungsinteressen

Medizinethnologie & Transkulturelle Psychiatrie, Transnationalismus- & Globalisierungstheorien, Migration & (afrikanische & indische) Diaspora, Religion & Rituale, Gender. Indischer Ozean-Raum & Tansania/Ostafrika.

 

Feldforschungen

04/2009 – 07/2011

Promotionsforschung in Berlin zum Thema „Therapeutische Netzwerke, Subjektivität und emotionale Zugehörigkeit im Umgang mit psychisch-seelischen Störungen bei afrikanischen MigrantInnen“

07-10/2004

Magisterforschung in Tansania zum Thema „Indische Gemeinschaften an der Swahiliküste in Tanga/Tansania“

 

Ausgewählte Konferenzbeiträge

2012 Mitorganisatorin der „International Conference on Religion, Healing and Psychiatry“, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 22.-25.02.2012

2011 Panel-Organisation „Psychiatry and Mental Health”, 2nd Annual Medical Anthropology Young Scholars Meeting (MAYS) der European Association of Social Anthropologists (EASA) in Warschau, 13.-14.06.2011

2010 Vortrag “Selbstsorge: Konzepte, Strategien und Ressourcen von afrikanischen MigrantInnen in Berlin“, 4. Kongress des Dachverbandes der Transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum DTPPP e.V., Düsseldorf, 09.-11.12.2010

2010 Vortrag “Strangely familiar - doing research in a clinical setting “at home”, 1st Annual Medical Anthropology Young Scholars Meeting (MAYS) der European Association of Social Anthropologists (EASA) in Berlin, 11.-12.02.2010

2006 Vortrag “Kulturkontakte im Indischen Ozean und indische Gemeinschaften in Ostafrika“, 1. Kölner Afrikawissenschaftliche Nachwuchstagung (KANT I), Köln, 12.-14.05.2006

 

Ausgewählte Publikationen

2012 mit Helene Basu & Arne Steinforth. Social Anthropology and Transcultural Psychiatry: Contextualizing Multi-Disciplinary Contributions to the "International Conference on Religion, Healing, and Psychiatry", Münster, February 22-25, 2012 (Report). Curare -  Zeitschrift für Medizinethnologie 35 (1+2): 17-28.

2012 Von Heimatstationen und Helfersystemen: die Ambivalenz "sozialer Beheimatung" in der institutionalisierten Psychiatrie. Curare - Zeitschrift für Medizinethnologie 35 (1+2): 42-56.

2011 "Therapy is for white people, we have God": Konzepte, Strategien und Ressourcen des Umgangs mit psychischen Erkrankungen bei afrikanischen MigrantInnen in Berlin. In Mit Leib und Seele ankommen - psychische und psychosomatische Krankheiten in unserer Zuwanderungsgesellschaft,  Hrsg. S. Golsabahi and T. Heise, 163-174. Berlin: VWB.

2010 Getting in, getting along, getting a grasp: Reflections on doing hospital ethnography in a psychiatric ward “at home”. Viennese Ethnomedicine Newsletter XIII (1): 3-9.

2008 Die indische Diaspora in Tansania zwischen Transnationalismus und Lokalität: "We are Indians even though we are not born in India", Reihe: Fern/Sehen: Perspektiven der Sozialanthropologie, Bd. 1. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.

2007 Kulturkontakte im Indischen Ozean und indische Gemeinschaften in Ostafrika als Beispiel für die Kritik an Kultur- und Raumkonzepten der Ethnologie. In Beiträge zur 1. Kölner Afrikawissenschaftlichen Nachwuchstagung (KANT I), ed. Seifert, Marc et al. http://www.uni-koeln.de/phil-fak/afrikanistik/kant/data/GN1_kant1.pdf