Akademische Ausbildung und wissenschaftliche Laufbahn

 

seit 2011 Dekanin des Fachbereichs Politik- und Sozialwissenschaften an der Freien Universität Berlin

2010-2011 Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Ethnologie an der Freien Universität Berlin

seit 2008 Professur am Ethnologischen Institut der Freien Universität Berlin im Rahmen des Exzellenzclusters Languages of Emotion

2007 – 08 Vertretungsprofessur am Ethnologischen Institut der Universität Köln

2006 – 08 Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut für Ethnologie in Halle an der Saale

2003 – 06 Wissenschaftliche Leiterin der interdisziplinären und internationalen Forschungsgruppe „Emotions as bio-cultural processes“ am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld

2001 Habilitation an der Georg August Universität in Göttingen

2000 – 01 Lehrstuhlvertretung (C4) am Institut für Ethnologie der Universität Göttingen

1999 – 00 Habilitationsstipendium der DFG zur Fertigstellung der Habilitationsschrift: “Die kulturelle Modellierung des Gefühls. Ein Beitrag zur Theorie und Methodik ethnologischer Emotionsforschung anhand indonesischer Fallstudien“

1997 Forschungsaufenthalt in West-Sumatra

1995 – 99 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethnologie der Universität Göttingen im Rahmen des „Dorothea-Erxleben-Programmes“ & Habilitationsprojekt: „Emotionen im Kontext indonesischer Gesellschaften.“

1994 – 96 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Sonderforschungsbereiches 309 „Die literarische Übersetzung.“ mit eigenem Teilprojekt „Die malaiische Chronik in deutscher Übersetzung. Zur Problematik des Transfers kulturspezifischer Bedeutungsstrukturen.“ in Göttingen

1990 – 94 Forschungsprojekt zur “Kulturellen Konstruktion von Geschlecht und Emotion im Kontext indonesischer Gesellschaften” inklusive Feldforschung in Sulawesi und Sumatra

1989 – 95 Lehrbeauftragte für Ethnologie an der Universität Göttingen

1989 Restudy in Sulawesi und Überblicksuntersuchung in Sumatra

1988 Promotion in Ethnologie an der Universität Köln mit dem Dissertationsthema: „Rang und Ansehen bei den Makassar von Gowa (Süd-Sulawesi, Indonesien).“ & Rigorosum in den Fächern Ethnologie, Malaiologie und Volkskunde

1984 – 85 Feldforschung in Süd-Sulawesi zur Thematik „Soziale Stratifikation und individuelle Autonomiespielräume“

1982 Überblicksuntersuchung in Zentral- und Süd-Sulawesi, Indonesien

1981 Magister Artium und Beginn des Postgraduiertenstudiums der Malaiologie und Volkskunde in Köln

1975 – 81 Studium der Ethnologie, Anthropologie und Romanistik in Göttingen und Zürich