Prof. Dr. Rudolf Großkopff

Zeitungsredakteur, Autor und Historiker

Die Welt, Die Zeit, Tagesspiegel, Frankfurter Rundschau, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt und andere

Rudolf Großkopff

Arbeitsstelle Journalistik

Honorarprofessor

E-Mail journalistik@fu-berlin.de

Aus der Ankündigung auf der Webseite des Instituts vom 29. März 2010:

Dr. Rudolf Großkopff ist mit dem 30. März 2010 zum Honorarprofessor am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Journalismus ernannt worden. Damit wird eine außergewöhnliche Journalistenpersönlichkeit gewürdigt, die einerseits als hervorragender Vertreter des Berufsfeldes Journalismus gilt und andererseits durch die wissenschaftliche Fundierung ihrer journalistischen Tätigkeit wie auch durch ihre Lehrtätigkeit akademisch qualifiziert ist.

Dr. Großkopff, Jg. 1935, wurde an der Universität Münster mit einer pressehistorischen Arbeit über die Medienkonzentration norddeutscher Zeitungen promoviert. Sein anschließendes Wirken als Journalist und Korrespondent erstreckte sich vom Volontariat in Lokalredaktionen über die Sportberichterstattung bis zu innen- und außenpolitischen Themen in regionalen und überregionalen Tageszeitungen (Westfälische Rundschau, Münsterische Zeitung, Die Welt, Frankfurter Rundschau). Leitende Funktion erfüllte Großkopff in der evangelischen Wochenzeitung „Deutsches Allgemeine Sonntagsblatt“ als Ressortleiter und stellvertretender Chefredakteur (bis 1997). Parallel dazu zeigt Rudolf Großkopff eine kontinuierliche Publikationstätigkeit mit Sachbüchern, die die Zeitläufte kritisch beobachten (zuletzt „Unsere 60er Jahre“).

Großkopff verfügt über eine umfangreiche Lehrerfahrung zunächst an Journalistenschulen (1987 bis 1993), dann an der Universität Hamburg (bis 2001) und seit 2003 kontinuierlich am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der FU Berlin. Die Studierenden bescheinigen ihm eine intensive und zugleich flexible Betreuung am Beispiel aktueller Ereignisse, mit der er den Entwicklungsprozess eines journalistischen Produktes vermittelt und die Kritikfähigkeit der Studierenden stärkt.

Mit Dr. Rudolf Großkopff gewinnt das Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der FU Berlin eine um politische Unabhängigkeit und Distanz bemühte Autoriät mit großem Refexionsvermögen, die Journalismus im Spannungsfeld vielfältiger Interessen sieht.

Die Studierenden und akademischen Mitglieder des Instituts begrüßen den neuen Kollegen sehr herzlich.