Hinweise zur Anfertigung von Abschlussarbeiten an der AS Kommunikationstheorie/Medienwirkungsforschung

Sämtliche wissenschaftlichen Arbeiten (Hausarbeiten, Referate, Bachelor- und Masterarbeiten) müssen gemäß der Regeln wissenschaftlichen Arbeitens angefertigt werden. Bitte lesen sie dazu den institutsweiten Leitfaden:

Prüfungsberechtigte an der Arbeitsstelle Kommunikationstheorie/ Medienwirkungs- und Mediennutzungsforschung

Hauptamtliche Professoren/Professorinnen, Gastprofessoren/-professorinnen sowie promovierte und nichtpromovierte wissenschaftliche Mitarbeiter/innen des Instituts für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sind uneingeschränkt prüfungsberechtigt für Bachelorarbeiten. Dies sind die folgenden MitarbeiterInnen der Arbeitsstelle

  • Univ.-Prof. Dr. Barbara Pfetsch
  • Dr. Annett Heft
  • Daniela Stoltenberg, M.A.
  • Daniel Maier, M.A.

In besonderen Fällen können auch Bachelorarbeiten von folgenden Mitarbeitern erst- und zweitbetreut werden:

  • Prof. Dr. Lutz Erbring (Emeritus)

Themenliste der Bachelorarbeiten aus vergangenen Jahren:

  • Partizipationskultur im Wandel. Politische Beteiligung von jungen Erwachsenen im Internet
  • Online Öffentlichkeit: Die demokratiestiftende Qualität deutscher Tageszeitungen im Vergleich. Eine inhaltsanalytische Untersuchung
  • Die Rolle von Nachrichtenfaktoren bei der Auswahl von Kindernachrichten im Fernsehen
  • Öffentlichkeit in Social Media: Eine funktionale Perspektive
  • Kommunikationsstrategien des alternativen Videoprojektes AK Kraak
  • Berichterstattung über die BP Ölpest im Golf von Mexiko. Eine vergleichende Untersuchung
  • Das Kultivierungspotential des Fernsehens zu Beginn des 21. Jahrhunderts
  • Selektionskriterien für Lokalaufmacher. Eine vergleichende Analyse von Berliner Qualitäts- und Boulevardzeitungen
  • Die Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure in der europäischen Öffentlichkeit - Zugangsmöglichkeiten, Strategien und Sichtbarkeit in der massenmedialen Berichterstattung
  • Das Wirkungspotential von Product Placement im Internet
  • Die Nutzung von Facebook und Twitter im NRW Wahlkampf 2010
  • Ethnomedien in Spanien und ihr Integrationspotential
  • Emotionalität in politischer Kommunikation
  • Nachrichtenfaktoren in der deutschen Russlandberichterstattung
  • Mobilisierung durch politische Inhalte im Internet? Zur Wirkung von Online- News und Politiker- Websites auf politisches Wissen und Partizipation
  • Europäisierung der deutschen Innenpolitik? Eine quantitative Sekundäranalyse von Kommentaren in der deutschen Presse für den Zeitraum 1990- 2002
  • Die Rolle von Journalisten als Gäste in politischen Fernsehtalkshows
  • Kultivierungseffekte von Gerichtsendungen: Eine empirische Untersuchung der Medienwirkung von Gerichtssendungen
  • Die Super Nanny. Pseudopädagogik im Reality- TV oder sinnvoller Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs?
  • Ist die Mediennutzung der türkischen Migrant/-innen integrationsförderlich? Perspektiven der interkulturellen Integration in Deutschland
  • Medialisierungseffekte bei NGOs. Auf der Suche nach Medialisierung kollektiver Akteure der Interessenartikulation
  • „Handeln sollen die anderen“- Die Klimawandel-Debatte in den Medien
  • Americanization Trends in Political Communication: A cognitive perspective of German politicians and journalists
  • Agenda-Setting-Potenzial der Fotoberichterstattung über den 11. September in den Printmedien