Bürger Online

PolOnKom_Buerger_Online
Buchcover

Leitung:

Förderung:

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Projektlaufzeit:

01.07.2001 — 30.06.2009

Homepage:

Ausgangspunkt der an der Arbeitsstelle derzeit geplanten Forschung bildet eine Reihe von DFG-Projekten, die zwischen 2001 und 2010 durchgeführt wurden und an denen Prof. Martin Emmer maßgeblich beteiligt war. Untersucht wurde in diesen Projekten, welchen Einfluss die Verbreitung des Internets auf das politische Kommunikations- und Partizipationsverhalten der Bürger in Deutschland hat. Umfangreiche Informationen zu dieser Forschung (Liste der Publikationen zum Projekt, Vortragspräsentationen, verwendete Fragebögen) finden sich auf der Projektwebsite. Die Ergebnisse wurden darüber hinaus kürzlich zusammengefasst im Buch "Bürger online" im UVK-Verlag veröffentlicht.

Im Projekt wurde untersucht, wie die Deutschen die Möglichkeiten des Internets für ihre politische Information, Kommunikation und Partizipation nutzen. Dabei ging es auch darum, welche Auswirkungen mögliche Veränderungen (z.B. die Nutzung des Internets zur politischen Informationssuche) auf die bisherigen Mediennutzungs- und Kommunikationsmuster haben. Durch die langfristige Beobachtung der individuellen Kommunikation konnten belastbare Aussagen über Veränderungen im Zeitverlauf sowie deren Ursachen und Wirkungen gemacht werden. Insbesondere das dafür eingesetzte Paneldesign unterscheidet diese Projekte von allen anderen verfügbaren Datenquellen zur Nutzung des Internets in Deutschland.

Die Forschungsfragen wurden im Wesentlichen mit Hilfe von standardisierten Befragungen einer repräsentativen Stichprobe der deutschen Bürgerinnen und Bürger (deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 16 Jahren) beantwortet. Hierfür wurden im Jahr 2002 ca. 1500 Personen zufällig ausgewählt und telefonisch jährlich wiederbefragt (sog. "Paneldesign"); zum Ausgleich der sog. "Panelmortalität" wurden jedes Jahr kleinere Stichproben neu gezogen und dem Panel hinzugefügt.