Brückenprojekt: Automatisierte Messung individueller Nutzung digitaler Medien

Leitung:

Mitarbeiter/innen:

Förderung:

Freie Universität Berlin (E-Club Brückenprojekt)

Projektlaufzeit:

01.09.2015 — 28.02.2016

Bei der Erhebung der individuellen Nutzung digitaler und mobiler Medien stoßen klassische sozialwissenschaftliche Methoden wie etwa die Befragung, die Beobachtung oder das Medientagebuch zunehmend an ihre Grenzen. Insbesondere im Internet ist eine Vielfalt mitunter äußerst komplexer Nutzungssituationen entstanden, deren systematische und detaillierte Beobachtung nach innovativen Datenerhebungsmethoden und Methodenkombinationen verlangt. Hier bieten sich insbesondere automatisierte, apparative Erhebungsverfahren wie etwa die Logfile-Analyse an, die in der empirischen Forschung bisher jedoch eher selten zur Anwendung kommen. So steckt die automatisierte Messung der Nutzung digitaler Medien zumindest in den Sozialwissenschaften noch in den Kinderschuhen. 

Vor diesem Hintergrund wird im Rahmen des Brückenprojekts geprüft, welche Schritte notwendig sind, um in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Kommunikationswissenschaft und Informatik eine Architektur einer Softwarelösung zu entwickeln, die eine automatisierte, möglichst präzise, valide, transparente, wenig reaktive und kostengünstige Messung der Nutzung digitaler Medien wie Smartphone-Anwendungen oder von Internet-Diensten ermöglicht. Dazu ist einerseits die informatische Expertise zur Entwicklung der angestrebten Software-Architektur notwendig, andererseits braucht es sozialwissenschaftliche Fachkenntnisse zur empirischen Mediennutzungsforschung, weshalb sich die Arbeitsgruppe Software Engineering vom Institut für Informatik (Prechelt) und die Arbeitsstelle Mediennutzung vom Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (Emmer) für ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt zusammengeschlossen haben.