Prof. Dr. Juliana Raupp

Foto_Ausschnitt_VD_heller

Arbeitsstelle Organisationskommunikation

Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften

Professorin

Adresse Garystr. 55
Raum 281
14195 Berlin
Telefon +49-30-838-57-820/-880
Fax +49-30-838-4-57880
E-Mail OrgaKomm@PolSoz.FU-Berlin.de

Sprechstunde

OFFENE Feriensprechstunden: Mittwoch, den 7. und Mittwoch, den 28. September 2016, jeweils 14 bis 16 Uhr.

Sprechstunde im Wintersemester 2016/17: Mittwochs 16-17.30 Uhr. Anmeldung über Email orgakomm@polsoz.fu-berlin.de.

  • Studium der Kommunikationswissenschaft und der Politologie an der Universität von Amsterdam (1983-1989). Mehrere Jahre Tätigkeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterin, in der beruflichen Weiterbildung, in der Öffentlichkeitsarbeit (u.a. Bauhaus Archiv/Museum für Gestaltung Berlin) sowie in der Markt- und Meinungsforschung. Promotion im Jahr 2000 zum Thema Kunstöffentlichkeit im Systemvergleich. Lehrtätigkeiten an den Universitäten Zürich, Fribourg (CH) und Paris XII. Von 2004-2006 Leitung und Bearbeitung eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts zur politischen Meinungsforschung. Seit 2006 Professur für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Organisationskommunikation an der Freien Universität Berlin.

  • 2008-2010 Sprecherin der Fachgruppe „PR/Organisationskommunikation“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft; Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift „International Journal of Strategic Communication“ (2010-2012); Gutachtertätigkeiten unter anderem für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Thyssen-Stiftung, die Finnische Akademie der Wissenschaften, die International Communication Association (ICA) und die Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK).

WS 2014/15

28570 Vorlesung (BA-Studiengang Publizistik- und Kommunikationswissenschaft)
Journalismusforschung und Organisationskommunikation (Lünenborg / Raupp)

28810 Hauptseminar (Master-Studiengang Medien und Politische Kommunikation)
Strategische Politische Kommunikation in der Online-Welt - gekoppelt mit Ü 28815

28815 Übung (Master-Studiengang Medien und Politische Kommunikation)
Vertrauen durch politische Kommunikation - gekoppelt mit HS 28810

SS 2014

28570 Vorlesung (BA-Studiengang Publizistik- und Kommunikationswissenschaft)
Journalismusforschung und Organisationskommunikation (Lünenborg / Raupp)


28571 Seminar (BA-Studiengang Publizistik- und Kommunikationswissenschaft)
Strategische Kommunikation in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Kurs A

28572 Seminar (BA-Studiengang Publizistik- und Kommunikationswissenschaft)
Strategische Kommunikation in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Kurs B

WS 2013/14 = Forschungssemester

SS 2013

28570 Vorlesung (BA-Studiengang Publizistik- und Kommunikationswissenschaft)
Journalismusforschung und Organisationskommunikation  (Lünenborg / Raupp)

28571 Seminar (BA-Studiengang Publizistik- und Kommunikationswissenschaft)
Organisationskommunikation/strategische Kommunikation - Gruppe A

28600 Seminar/Vertiefungsseminar (BA-Studiengang Publizistik- und Kommunikationswissenschaft)
Gerüchte in der öffentlichen Kommunikation


  • Organisationskommunikation
  • Politische Kommunikation
  • Netzwerkanalysen
  • Krisenkommunikation
  • PR und Journalismus
  • Evaluationsforschung
  • Raupp, J. (2015). Strategizing risk communication. In D. Holtzhausen & A. Zerfaß (Eds.), The Routledge Handbook of Strategic Communication (S. 520-532). New York: Routledge.
  • Kocks, J.N., Raupp, J. & Schink, C. (2015). Staatliche Öffentlichkeitsarbeit zwischen Distribution und Dialog: Interaktive Potentiale digitaler Medien und ihre Nutzung im Rahmen der Außenkommunikation politischer Institutionen. In R. Fröhlich & T. Koch (Hg.): Politik – PR – Persuasion. Strukturen, Funktionen und Wirkungen politischer Öffentlichkeitsarbeit (S. 71-87). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Drews, J. & Raupp, J. (2015). Kommunikation? - Aber sicher! Onlinevermittelte Krisenkommunikation und ihre Auswirkungen auf Journalismus, Bevölkerung und Organisationen. In S. Steiger, J. Schiller & L. Gerhold (Hrsg.), Sicherheitsforschung im Dialog. Beiträge aus dem Forschungsforum Öffentliche Sicherheit (S. 51-72). Frankfurt am Main: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften.
  • Raupp, J. (2014). Social agents and news media as risk amplifiers: a case study on the public debate about the E. coli outbreak in Germany 2011. Health, Risk & Society, 16(6) 565-579.
  • Raupp, J. & Völker, D. (2014). Was ist strategisch am strategischen Framing? Eine Untersuchung zur Gestaltung von Frame-Elementen am Beispiel der Regierungskommunikation in der Finanzkrise. In F. Marcinkowski (Hg.), Framing als politischer Prozess. Beiträge zum Deutungskampf in der politischen Kommunikation (S. 127-142). Baden-Baden: Nomos.
  • Kocks, J.N. & Raupp, J. (2014). Rechtlich-normative Rahmenbedingungen der Regierungskommunikation: Ein Thema für die Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Publizistik 59(3), 269-284.
  • Raupp, J., & Wimmer, J. (2013). PR und Öffentlichkeit: ein Theorie-Import/Export. In O. Hoffjann & S. Huck-Sandhu (Eds.), UnVergessene Diskurse. 20 Jahre PR- und Organisationskommunikationsforschung (pp. 297-314). Wiesbaden: Springer Fachmedien.
  • Raupp, J. (2013). Krisenkommunikation und Media Relations. In A. Thießen (Ed.), Handbuch Krisenmanagement (pp. 175-194). Wiesbaden: Springer Fachmedien.
  • Raupp, J. & Dan, V. (2013). Wirkungsforschung in der strategischen Organisationskommunikation. In W. Schweiger & A. Fahr (Eds.), Handbuch Medienwirkungsforschung (pp. 353-367). Wiesbaden: VS Verlag.
  • Raupp, J. (2012). Medien und (Un-)Sicherheit. In L. Gerhold & J. Schiller (Eds.), Perspektiven der Sicherheitsforschung. Beiträge aus dem Forschungsforum Öffentliche Sicherheit (pp. 97-112). Frankfurt/M.: Peter Lang.
  • Raupp, J., & Hoffjann, O. (2012). Understanding Strategy in Communication Management. Journal of Communication Management,16(2), 146-161.
  • Jarolimek, S. & Raupp, J. (2011). Verantwortung und Nachhaltigkeit in Theorie und Empirie. Eine Synopse des Forschungsstands und Anschlussmöglichkeiten für die Kommunikationswissenschaft. Medien Journal. Zeitschrift für Kommunikationskultur, 35(1), 16–29.
  • Raupp, J. (2011). Organizational communication in a networked public sphere. SCM Studies in Communication/Media, 0(1), 15–36.
  • Raupp, J. (2011). The concept of stakeholders and its relevance for CSR communication. In Ø. Ihlen, J. Bartlett & S. K. May (Eds.), The handbook of communication and corporate social responsibility (pp. 276-294). Malden, MA: Wiley-Blackwell.
  • Raupp, J., Jarolimek, S., & Schultz, F. (Eds.). (2010). Handbuch CSR. Kommunikationswissenschaftliche Grundlagen, disziplinäre Zugänge und methodische Herausforderungen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Schultz, F., & Raupp, J. (2010). The social construction of crises in governmental and corporate communications. An interorganizational and inter-systemic analysis. Public Relations Review, 36(2), 112-119.
  • Raupp, J. (2010). Verbandskommunikation aus der Perspektive der Agenturtheorie und der Netzwerkforschung. In O. Hoffjann & R. Stahl (Eds.), Handbuch Verbandskommunikation (pp. 81-93). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Raupp, J., & Vogelgesang, J. (2009). Medienresonanzanalyse. Eine Einführung in Theorie und Praxis. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Raupp, J., & Schultz, F. (2009). Begrenzter Einfluss. Zur Krisenkommunikation. Pressesprecher. Magazin für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation(6), 44-47.
  • Raupp, J. (2009). Medialisierung als Parameter einer PR-Theorie. In U. Röttger (Ed.), Theorien der Public Relations: Grundlagen und Perspektiven der PR-Forschung (pp. 265-284). Wiesbaden.
  • Raupp, J. (2009). Wie professionell ist die PR-Beratung? Ein Beitrag zu Stand und Perspektiven der Professionalisierungsdebatte in der PR-Forschung. In U. Röttger & S. Zielmann (Eds.), PR-Beratung. Theoretische Konzepte und empirische Befunde (pp. 173-186). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Raupp, J. (2008). Der Einfluss von Wissenschafts-PR auf den Wissenschaftsjournalismus. In H. Hettwer, M. Lehmkuhl, H. Wormer & F. Zotta (Eds.), WissensWelten. Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis (pp. 379-392). Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.
  • Raupp, J. (2008). Determination Theory in Public Relations. In W. Donsbach (Ed.), The International Encyclopedia of Communication (pp. 1222-1226). Malden, MA, Oxford: Blackwell.
  • Raupp, J. (2008). Determinationsthese. In G. Bentele, R. Fröhlich & P. Szyszka (Eds.), Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln. Mit Lexikon (pp. 192-208). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Raupp, J. (2008). Evaluating Strategic Communication: Theoretical and Methodological Requirements. In A. Zerfaß, B. v. Ruler & K. Sriramesh (Eds.), Public relations research. European and international perspectives and innovations (pp. 179-192). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Raupp, J. (2007). Politische Meinungsforschung. Die Verwendung von Umfragen in der politischen Kommunikation. Konstanz: UVK.
  • Raupp, J. (2007). Demoskopie als Instrument der Interessenvermittlung. In O. Jarren, D. Lachenmeier & A. Steiner (Eds.), Entgrenzte Demokratie? Herausforderungen für die politische Interessenvermittlung (pp. 247-261). Baden-Baden: Nomos.
  • Raupp, J. (2007). Die Bedeutung von politischer Kommunikation im Kontext nationaler und europäischer regulatorischer Herausforderungen. In T. Ellerbeck & K. Siebenhaar (Eds.), Vernetzte Welt - Veränderungen der Kommunikation durch neue Medien und Mobilfunk (pp. 79-94). Berlin: B&S Siebenhaar.
  • Raupp, J., & Hoffmann, J. (2006). Politische Personalisierung. Disziplinäre Zugänge und theoretische Folgerungen. Publizistik, 51(4), 456-478.
  • Raupp, J., & van Ruler, B. (2006). Trends in public relations and communication management research: A comparison between Germany and the Netherlands. Journal of Communication Management, 10(1), 18-26.
  • Raupp, J. (2006). Kumulation oder Diversifizierung? Ein Beitrag zur Wissenssystematik der PR-Forschung. In K. Pühringer & S. Zielmann (Eds.), Vom Wissen und Nicht-Wissen einer Wissenschaft (pp. 21-50). Berlin: Lit Verlag.
  • Raupp, J. (2006). Zwei Welten, aber ein Ziel – Das Verhältnis zwischen Journalismus und Meinungsforschung aus Sicht der Akteure. In S. Weischenberg, M. Beuthner & W. Loosen (Eds.), Medienqualitäten. Öffentliche Kommunikation zwischen ökonomischem Kalkül und Sozialverantwortung (pp. 329-343). Konstanz: UVK.
  • Raupp, J. (2005). Determinationsthese. In G. Bentele, R. Fröhlich & P. Szyszka (Eds.), Handbuch der Public Relations: wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handen (pp. 192-222). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Raupp, J. (2005). Evaluation. In M. Althaus, M. Geffken & S. Rawe (Ed.), Handlexikon Public Affairs (pp. 19-22). Münster: LIT Verlag (Bd. 1 der Reihe Public Affairs und Politikmanagement des Dt. Instituts für Public Affairs).
  • Raupp, J. (2005) Qualitative Meinungsforschung. In M. Althaus, M. Geffken & S. Rawe (Ed.), Handlexikon Public Affairs (pp. 45-48). Münster: LIT Verlag (Bd. 1 der Reihe Public Affairs und Politikmanagement des Dt. Instituts für Public Affairs).
  • Raupp, J. (2005). Public Relations. In M. Althaus, M. Geffken & S. Rawe (Ed.), Handlexikon Public Affairs (pp. 147-150). Münster: LIT Verlag (Bd. 1 der Reihe Public Affairs und Politikmanagement des Dt. Instituts für Public Affairs).
  • Raupp, J., & Klewes, J. (Eds.). (2004). Quo vadis Public Relations? Auf dem Weg zum Kommunikationsmanagement: Bestandsaufnahme und Entwicklungen. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Raupp, J. (2004). Berufsethische Kodizes als Konfliktvermeidungsprogramme – PR-Kodizes und Pressekodizes im Vergleich. In K.-D. Altmeppen, U. Röttger & G. Bentele (Eds.), Schwierige Verhältnisse: Interdependenzen zwischen Journalismus und PR (pp. 181-195). Wiesbaden: VS Verlag.
  • Raupp, J. (2004). Kommunikationsraum Europa? Die Kommunikationsstrategie zur EU-Osterweiterung und die Konstitution einer europäischen Öffentlichkeit. In J. Raupp & J. Klewes (Eds.), Quo vadis Public Relations? Auf dem Weg zum Kommunikationsmanagement: Bestandsaufnahme und Entwicklungen(pp. 223-237). Wiesbaden: VS Verlag.
  • Raupp, J. (2004). Medialisierung von Politik durch politische PR. In U. Röttger (Ed.), Theorien der PR (pp. 217-237). Wiesbaden: VS Verlag.
  • Raupp, J. (2004). The Public Sphere as a Central Concept of PR. In B. van Ruler & D. Verčič (Eds.), Public Relations and Communication Management in Europe. A Nation-by-Nation Introduction to Public Relations Theory and Practice (pp. 309-316). Berlin, New York: Mouton de Gruyter.
  • Raupp, J. (2003). Information, Instrumentalisierung, Reflexion: die widerspruchsvolle Verwendung von Umfragen in der Wahlberichterstattung. In C. Holtz-Bacha (Ed.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2002 (pp. 116-137). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Raupp, J. (2003). PR als Rezipient – Zum Einfluss massenmedialer Berichterstattung auf politische Organisationen. In W. Donsbach & O. Jandura (Eds.), Chancen und Gefahren der Mediendemokratie (pp. 97-108). Konstanz: UVK.
  • Raupp, J. (2003). Kunstöffentlichkeit in der DDR als Gegen-Gegenöffentlichkeit. In G. Rittersporn, M. Rolf & J. C. Behrends (Ed.), Sphären von Öffentlichkeit in Gesellschaften sowjetischen Typs. Public Spheres in Sovjet-Type Societies (pp. 217-238). Frankfurt/Main: Peter Lang.
  • Raupp, J. (2002). Concepts of Communication Studies in Public Relations Theory and Practice - Problems of the Transfer of Knowledge. In J. Niznik & S. Wolstenholme (Ed.), Public Relations Education in Europe (pp 55-72). Warsaw: IfiS.
  • Raupp, J. & Baerns B.  (2002). Modelling and Evaluating Public Relations Campaigns. In H.-D. Klingemann & A. Römmele (Ed.), Public Information Campaigns & Opinion Research (pp 21-35). London: Thousand Oaks, New Delhi: Sage.
  • Raupp, J. (2001).Kunstöffentlichkeit im Systemvergleich. Selbstdarstellung und Publikum der Nationalgalerien im geteilten Berlin. Münster: LIT Verlag.
  • Baerns, B., & Raupp, J. (Eds.). (2000). Information und Kommunikation in Europa: Forschung und Praxis: Transnational communication in Europe. Berlin: Vista.
  • Raupp, J. (1999). Zwischen Akteur und System. Akteure, Rollen und Strukturen von Öffentlichkeit. In P. Szyszka, Öffentlichkeit. Diskurs zu einem Schlüsselbegriff der Organisationskommunikation (pp. 113-130). Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.