Delegation der Hebrew University of Jerusalem vom 27.-29. Juni 2012 zu Gast am Berliner Institut

DelegationsteilnehmerInnen
DelegationsteilnehmerInnen
Bildquelle: Christoph Rosenthal

Eine sechsköpfige Delegation der Hebrew University of Jerusalem war drei Tage lang zu Gast am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, darunter Prof. Dr. Menahem Blondheim, Direktor des Noah Mozes Department of Communication and Journalism, und Prof. Dr. Ifat Maoz, Direktorin des Smart Family Institute of Communications. In verschiedenen Seminaren und Kolloquien des Instituts stellten die israelischen Kolleginnen und Kollegen ihre vielfältige Forschung vor, darunter zu Themen wie "The curious case of captives and missing soldiers in the Israeli media" von Dr. Keren Tenenboim-Weinblatt, "French migration to Israel" von Prof. Dr. Esther Schely-Newman, "Current Israeli Cinema as a Cinema of Conflictual Traumas" von Dr. Raya Morag und "The Effect of Continuous Involvement in Jewish-Arab Dialogue Encounters on the Ideological Perspectives of Israeli Jews" von Yiftach Ron.

Das Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und das Noah Mozes Department of Communication der Hebrew University haben damit ihre seit 2010 bestehende Kooperation verstetigt und intensiviert. Bisher haben schon ein halbes Dutzend DoktorandInnen und Master-Studierende von einem durch die Einstein Stiftung Berlin finanzierten Austauschprogramm profitiert und waren für längere Forschungsaufenthalte zu Gast in Jerusalem.

Vom 12. bis 14. Juli 2012 nahmen zudem sechs DoktorandInnen, drei ProfessorInnen und eine Mitarbeiterin unseres Instituts an einem gemeinsamen Doktoranden-Workshop am Partnerinstitut in Jerusalem teil. Diese Aktivitäten sollen Auftakt für ein jährliches DoktorandInnen-Treffen sowie für weitere Forschungskooperationen sein.

Weitere Informationen: