Tagung "Kommunikationspolitik und Medienregulierung in der digitalen Gesellschaft" in Berlin

Vorträge aus verschiedenen Forschungsfeldern bereicherten die Tagung.
Vorträge aus verschiedenen Forschungsfeldern bereicherten die Tagung.
Bildquelle: Christian Strippel

Vom 6. bis 8. Februar 2014 fand in Berlin die Fachtagung "Kommunikationspolitik und Medienregulierung in der digitalen Gesellschaft" statt.

Ausrichter der Tagung waren die Fachgruppe "Kommunikation und Politik" der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), der Arbeitskreis "Politik und Kommunikation" der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), die Fachgruppe "Computervermittelte Kommunikation" der DGPuK und die Fachgruppe "Politische Kommunikation" der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft (SGKM). Organisiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Martin Emmer und Christian Strippel.

In 15 Beiträgen präsentierten Forscherinnen und Forscher aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz ihre Forschung unter anderem zu Themen wie der Netzneutralität, der Regulierung des Suchmaschinenmarktes, der Rundfunklizenzierung im digitalen Zeitalter, chinesischen Social-Media-Untermehmen und dem Jugendmedienschutz im Internet. Begleitet wurde das Tagungsprogramm unter anderem von einer Podiumsdiskussion im Reichstagsgebäude des Deutschen Bundestages und einem offenen Doktorandenfenster, in dem drei Doktoranden ihre Dissertationsprojekte vorstellten.

Weitere Informationen