Neue Wissenschaftler am Institut

Prof. Elfriede Fürsich, Ph.D.
Prof. Elfriede Fürsich, Ph.D.
Bildquelle: Saskia Sell
Dr. Florian Töpfl
Dr. Florian Töpfl
Bildquelle: privat

Die vom Berliner ChancengleichheitsProgramm - BCP geförderte Gastprofessur mit Schwerpunkt in Medien- und Populärkultur unter besonderer Berücksichtigung von Gender und Diversity wird von Prof. Elfriede Fürsich, Ph.D. besetzt und läuft bis zum Wintersemester 2015/16. Aktuell forscht Prof. Fürsich zur Schaffung partizipativer Öffentlichkeit unter den Bedingungen der Digitalisierung, der Umbrüche der Medienwirtschaft und globaler Mobilität. Elfriede Fürsich ist zudem Research Associate Professor of Communication am Boston College, USA.


Dr. Florian Töpfl wird in den nächsten fünf Jahren als Leiter der Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe das von der DFG geförderte Projekt "Zur Medialisierung (semi-)autoritärer Herrschaft: Die Macht des Internets im post-sowjetischen Raum" am Institut verantworten. Das Projekt erforscht die aus der raschen Verbreitung des Internets entstehenden Veränderungen der Politik, der politischen Systeme und der politischen Kommunikation. Florian Töpfl arbeitete zuletzt als Marie Curie Postdoctoral Fellow an der London School of Economics and Political Science.