Neuer Masterstudiengang Medieninformatik verbindet Informatik, Medienforschung, Wirtschaft und Recht: Studienbeginn ab dem Wintersemester 2017/18

Medieninformatik
Der neue Masterstudiengang verbindet Informatik, Medienforschung, Wirtschaft und Recht.
Bildquelle: T-Labs / Jan-Niklas Antons, Robert Schleicher

Die Technische Universität Berlin, die Freie Universität Berlin und die Humboldt-Universität zu Berlin starten zum kommenden Wintersemester 2017/18 gemeinsam den neuen Masterstudiengang Medieninformatik. Aufbauend auf den vor drei Jahren von TU Berlin und Freier Universität Berlin eingeführten Bachelorstudiengang Medieninformatik erwerben die künftigen Masterstudierenden in vier Semestern ihr Rüstzeug für eine aussichtsreiche Karriere im Spannungsfeld von Softwareentwicklung, digitaler Medientechnik, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Medienforschung sowie Medienrecht und -wirtschaft.

Ziel ist es, die Studierenden zu befähigen, digitale Medienanwendungen nicht nur technisch wie inhaltlich zu entwickeln und umzusetzen, sondern ebenso ihre gesellschaftlichen Entstehungsbedingungen und Folgen zu analysieren und Rückschlüsse für neue, innovative Formen medialer Kommunikation zu ziehen. Eine Bewerbung ist noch bis zum 10. Juli 2017 möglich.

Weitere Informationen: