Prof. Dr. Jeanette Hofmann zur Sonderprofessorin berufen

Prof. Dr. Jeanette Hofmann
Prof. Dr. Jeanette Hofmann
Bildquelle: David Ausserhofer

Anfang Januar 2017 wurde Prof. Dr. Jeanette Hofmann als Sonderprofessorin für den Bereich Internetpolitik an unser Institut berufen. Jeanette Hofmann ist Leiterin der Projektgruppe Politikfeld Internet am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und Direktorin des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft (HIIG). Sie war bisher Honorarprofessorin für Internetpolitik am Zentralinstitut für Weiterbildung der Universität der Künste. Hofmann ist als Expertin für Netzpolitik und Internet Governance national und international ausgewiesen und hat das Feld der Regulierung des Internets entscheidend mitgestaltet. Ihre derzeitigen Forschungsschwerpunkte umfassen die sozialwissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Governance geistigen Eigentums, der Algorithmisierung und Problemen durch Big-Data-Anwendungen. Sie bearbeitet diese Themen mit institutionenbezogenen und diskursanalytischen Ansätzen. Der Forschungsbereich der Internetpolitik markierte bisher eine Leerstelle in der deutschen Wissenschafts- und Universitätslandschaft. Die Freie Universität Berlin und das Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft haben mit der Einrichtung der S-Professur und der Berufung von Jeanette Hofmann eine wichtige Lücke geschlossen. Das Institut freut sich, dass sie seit Januar 2017 offiziell zum Institut gehört und regelmäßig Lehrveranstaltungen anbieten wird.