Programm

Journalistische Erfahrung erweitern

Jeder Fellow absolviert ein maßgeschneidertes Programm, in dessen Mittelpunkt die Arbeit an einem zuvor festgelegten Vorhaben steht: ein individuelles wissenschaftlich-journalistisches Rechercheprojekt, dessen Ergebnisse später publiziert werden sollen. Ziel ist es, durch das Studium in Berlin das eigene Sach- und Fachwissen sowie die bislang gesammelte journalistische Erfahrung zu erweitern. Die Fellows können das Lehrangebot der Berliner Universitäten nutzen sowie die Veranstaltungen anderer wissenschaftlich-kultureller Einrichtungen der Stadt besuchen.

Gleichzeitig ermöglicht das Programm den intensiven Austausch mit Berufskollegen aus Ost- und Westeuropa sowie den USA.

Als Vorbild für die Europäischen Journalisten-Fellowships dienten die auch in den USA seltenen, aber bewährten Programme der Journalisten-Weiterbildung, wie sie in Anlehnung an die Nieman Fellowships der Harvard University inzwischen auch an einer Reihe anderer angesehener Hochschulen betrieben werden, so zum Beispiel in Stanford, Yale, an der Columbia University und am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie den Teilnehmenden größtmögliche Freiheit bei der Ausgestaltung ihres Studienvorhabens bieten. In Europa ist das im Rahmen der EJF offerierte „Sabbatical“ mit europäischem und transatlantischem Schwerpunkt ein bisher einmaliges Angebot für Journalistinnen und Journalisten.