Vertreter US-amerikanischer Universitäten informieren sich über internXchange

News vom 06.07.2011

Bei welchen Medien hospitieren die internXchange-Stipendiatinnen und -Stipendiaten? Wie gut müssen sie Deutsch sprechen? Haben sie auch Kontakt zu deutschen Studierenden? Diese und viele andere Fragen haben Mitarbeiter des Internationalen Journalisten-Kollegs am 24. Juni beantwortet, als eine Gruppe hochrangiger Vertreter verschiedener US-amerikanischer Universitäten zu Gast war. Auf Einladung des DAAD nahmen sie an dem Programm „Germany Today – Examples of Excellence in German Higher Education and Research“ teil. Nach den Universitäten Bonn, Jena und Leipzig war Berlin die vierte und letzte Station für die 19-köpfige Gruppe und ihre drei Begleiterinnen.

24.06.

Besonderes Interesse zeigten die amerikanischen Gäste am Gespräch mit den internXchange-Stipendiatinnen und Stipendiaten, die noch bis Ende August in Berlin sind. „Ich bin sehr stolz auf euch, weil ihr hier seid und an diesem phantastischen Programm teilnehmt“, sagte Christian Steineger, Staatssenator von Kansas. Er appellierte an die jungen Journalisten, ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiterzugeben, wenn sie wieder in den USA sind. Die anderen Teilnehmer, Repräsentanten der Northwestern University, der University of California/Los Angeles, der Vanderbilt University und anderer renommierter Hochschulen, interessierten sich für die bisherigen Erfahrungen während des Seminarprogramms und der Studienreise sowie für ihre Erwartungen an das Praktikum. Nach ihrer Rückkehr wollen sie das Programm an ihren Universitäten noch bekannter machen.

36 von 56
Letzte Aktualisierung: 05.05.2013

Aktuelles