Semesterstart in Berlin für Studierende des deutsch-russischen Doppelmasters

At the library
Bei der Bibliotheksführung
Bildquelle: Jonas Wahmkow

News vom 15.04.2015

Nach ihrem ersten Semester im russischen Sankt Petersburg sind die Studierenden des ersten Jahrgangs des deutsch-russischen Doppelmasters „Global Communication and International Journalism“ zu ihrem zweiten Semester in Berlin angekommen. Professor Martin Emmer, geschäftsführender Direktor des Instituts für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, begrüßte die Studierenden herzlich in Berlin. Schon im ersten Semester unterrichtete er die Studierenden im Rahmen des Einführungsmoduls in Sankt Petersburg.

Wie die Direktorin des Programms, Professorin Margreth Lünenborg, bei der Einführungsveranstaltung erklärte, stehen in diesem Semester eher theoretische Überlegungen zu Medien und Journalismus im Mittelpunkt des Studiums. Jedoch soll auch die praktische Seite nicht zu kurz kommen. Die Studierenden werden zu Semesterende ein Praktikum in einer Medieninstitution absolvieren und somit die Gelegenheit haben, von Berlins Medienvielfalt zu profitieren.

Während der Einführungswoche in Berlin vor Semesterbeginn konnten sich die Studierenden bereits mit dem weitläufigen Campus der Freien Universität vertraut machen. Studierende der Fachschaft der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (FSI-PuK) erklärten ihnen die wichtigsten Gebäude und Anlaufstellen bei einer Führung über den Campus. Zudem wurden die Studierenden bereits von der stellv. Bibliotheksleiterin, Melanie Surkau, in die Benutzung der Fachbibliothek eingeführt.

Gut vorbereitet starten somit die Studierenden des Doppelmasters „Global Communication and International Journalism“ in ihre Berliner Studienzeit.

18 von 45