Zweiter Jahrgang des deutsch-russischen Master-Studiengangs „Global Communication and International Journalism“ erfolgreich gestartet.

Studierende bei der Podiumsdiskussion
Studierende bei der Podiumsdiskussion
Bildquelle: Staatliche Universität St. Petersburg

News vom 22.10.2015

Mit dem Wintersemester 2015/16 begannen 19 Studierende aus Deutschland, Russland, USA, Italien, Iran, den Niederlanden, Singapur und Südafrika ihr Studium an der Staatlichen Universität St. Petersburg (SPbU). Sie wurden unter 168 Bewerberinnen und Bewerbern aus 47 Ländern für das Studium ausgewählt. "Wir haben erneut eine beeindruckende Vielfalt unter unseren Studierenden - mit Blick auf ihre Herkunft ebenso wie ihre bisherige Qualifikation durch Studium oder berufliche Praxis", sagt Prof. Margreth Lünenborg, die Direktorin des Programms auf Seiten der FU Berlin.

Im Rahmen einer Eröffnungsveranstaltung in St. Petersburg begrüßten Prof. Svetlana Bodrunova, Direktorin des Programms in St. Petersburg, Tobias Stüdemann, der Leiter des Verbindungsbüros der FU in Moskau, sowie Annekathrin Günther, Koordinatorin des Programms an der FU, die neuen Studierenden. Bei der zu diesem Anlass stattfindenden Podiumsdiskussion zum Thema "Digital Media as a Chance for Development“ mit Dr. Kamilla Nigmatullina (SPbU) und Prof. Martin Emmer (FU) trafen die Erstsemester auch auf die gerade aus Berlin zurückgekehrten Drittsemester des Programms.

Für die neue Kohorte begann das Studium in St. Petersburg mit der Einführungsveranstaltung in die Kommunikationswissenschaft. Im Austausch mit den russischen Kolleg_innen stimmte Prof. Martin Emmer damit die neuen Studierenden auf das zweijährige Masterstudium in St. Petersburg und Berlin ein.

Das englischsprachige Studienangebot verbunden mit mehreren Praktika qualifiziert die Studierenden für Tätigkeiten im Feld der internationalen Kommunikation - sei es im Journalismus, bei Unternehmen oder Organisationen wie NGOs.

Mehr Informationen unter

http://www.master.fu-berlin.de/globalcomm-master

11 von 45