Wahlfach Publizistik- und Kommunikationswissenschaft für Diplom-Studiengänge

Innerhalb verschiedener Diplom-Studiengänge kann Publizistik- und Kommunikationswissenchaft (gelegentlich noch als "Publizistik") als Neben-, Wahl- oder Beifach studiert werden. Grundsätzlich sind die Studien- und Prüfungsanforderungen durch die Studien- und Prüfungsordnungen der betreffenden Fächer geregelt. Allerdings enthalten die Ordnungen meist nur sehr allgemeine oder Mindestregelungen, denen andere Regelungen durch einen zuständigen Fachbereichsrat entgegenstehen. Letztendlich ist immer der Prüfungsausschuss des betreffenden Diplom-Studiengangs zuständig. Dies gilt nicht, wenn eine sog. "vorgezogene Fachprüfung" durchgeführt wird, die bei dem für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft zuständigen Prüfungsausschuss abgelegt wird.
Alternativ zu den bestehenden Ordnungen sind Teile des Bachelor-Angebots für die Diplom-Studiengänge festgelegt worden, die für Studienanfänger vom WS 2003/04 an in dieser modularisierten Form gelten und damit die Regelungen, die auf Abschlussprüfungen hin angelegt sind, ersetzen sollen. Dies ist noch nicht in allen Studiengängen endgültig geregelt. Billigerweise ist davon auszugehen, dass Studierende, die bereits für den Diplom-Studiengang zugelassen sind, die Wahlmöglichkeit haben. Studierende, die seit dem Wintersemester 2003/04 für Diplom-Studiengänge zugelassen worden sind, müssen damit rechnen, bei der vorgezogenen Fachprüfung nach dem modularisierten Verfahren eingestuft zu werden. Studierende der Diplom-Studiengänge müssen damit rechnen, dass Lehrveranstaltungen mit Zulassungsbeschränkungen ihnen in der Regel nicht zugänglich sind.
Grundsätzlich gelten die Studien- und Prüfungsordnungen für das Bachelor-Nebenfach 30 Leistungspunkte bzw. 60 Leistungspunkte in Verbindung mit den Studien- und Prüfungsordnungen für das Bachelorstudium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft.

Modularisierung der Neben-/Wahl-/Beifächer Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Diplom-Studiengängen

Beschlossen vom Fachbereichsrat Politik- und Sozialwissenschaften am 21.5.2003

Grundsätzlich gelten die Studien- und Prüfungsordnungen für das Bachelor-Nebenfach 30 Leistungspunkte bzw. 60 Leistungspunkte in Verbindungen mit den Studien- und Prüfungsordnungen für das Bachelorstudium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft.

Geographie  
   
Bisherige Regelung                          Regelung ab WS 2003/4
Magister-Nebenfach BA-Nebenfach 30 LP
Mündliche Zwischenprüfung  
Mündliche Abschlussprüfung  

Informatik  
   
Bisherige Regelung                          Regelung ab WS 2003/4
Diplom-Ordnung: 1 LN GS, 24 LP aus dem konstituierenden Teil des Bachelorstudiums
Mündliche Zwischenprüfung  
Mündliche Abschlussprüfung  
WE: Magister-Nebenfach  

Psychologie  
   
Bisherige Regelung                          Regelung ab WS 2003/4
6-8 SWS 16 LP aus dem konstituierenden Teil des Bachelorstudiums
Mündliche Abschlussprüfung  

Soziologie  
   
Bisherige Regelung                          Regelung ab WS 2003/4
Diplomordnung: BA-Nebenfach 30 LP
1 LN, insges. 8 SWS GS,  
1 LN insg. 8 SWS HS,  
Fachprüfung  
WE: Magister-Nebenfach  

Wirtschaftswissenschaft  
   
Bisherige Regelung                          Regelung ab WS 2003/4
2 LN + 4 SWS GS BA-Nebenfach 30 LP,
2 LN + 4 SWS HS 1 vertiefendes Modul BA-Studium
Fachprüfung:  
(5 St. Klausur, 20 Min. Prüfung)