Neue Absolventenstudie zum BA-Studiengang PuK: Einstieg ins Berufsleben gelingt zügig und erfolgreich

Absolventenstudie 2015
Absolventenstudie 2015

News vom 01.12.2016

Die Absolventenstudie zum BA-Studiengang Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (PuK) der Freien Universität, die 2015 im Rahmen einer Master-Arbeit von Louisa Rudow entstand, ermöglicht aktuelle Einblicke in den Werdegang unserer BA-Alumni. Mit der als Vollerhebung konzipierten Online-Befragung liegen Daten zum Berufseinstieg mit dem BA-Abschluss vor, weitere Themen waren u.a. die Zufriedenheit mit dem BA-Studiengang PuK und die eventuelle Aufnahme eines weiteren Studiums. Im Unterschied zur ersten BA PuK-Absolventenstudie von 2010 lässt die Studie erstmals Einblicke in den Karriereverlauf zu.

Ein gutes Drittel der Befragten (35,5 %) hat nach dem BA-Studium eine erste Berufstätigkeit aufgenommen, wobei der Jobeinstieg relativ zügig gelingt: 91,5 % der AbsolventInnen, die nach dem BA-Studium eine Berufstätigkeit aufnahmen, gelang der Einstieg innerhalb eines Jahres, wobei 56,3 % ihre erste Jobzusage bereits während oder direkt nach dem Studium erhielten. Der Anteil der Berufseinsteiger, die ihre erste Stelle der Medien- und Kommunikationsbranche zuordneten, ist mit 80,3 % ebenfalls hoch. Die Berufsfelder PR/Organisationskommunikation sowie Journalismus machen mit jeweils gut einem Drittel den Hauptanteil aus; mit deutlichem Abstand folgen Marketing/Werbung sowie Medien- und Kulturmanagement.

Betrachtet man den weiteren Karriereverlauf der Berufseinsteiger, ist die deutlich verbesserte Einkommenssituation nach einem oder mehreren Stellenwechseln besonders auffällig: So hat sich der Anteil der BA-AbsolventInnen mit einem Bruttogehalt von über 2.500 EUR von 20 % bei den Berufseinsteigern auf 48,9 % nach mindestens einem Stellenwechsel mehr als verdoppelt. Dagegen hat sich der Anteil der Befragten mit einem Bruttoverdienst von bis zu 1.500 EUR von 54,3 % bei den Berufseinsteigern auf nur noch 20 % nach mindestens einem Stellenwechsel erheblich reduziert. Es wird deutlich, dass sich die Jobsituation gerade in finanzieller Hinsicht nur wenige Jahre nach dem Berufseinstieg stark verbessert hat.

Knapp drei Viertel aller befragten AbsolventInnen (73,5 %) nahmen allerdings ein weiteres Studium auf (davon 54,5 % direkt nach dem Studium und 19 % nach einer Phase der Erwerbstätigkeit). Von den BA-Alumni, die weiterstudiert haben, wählten 43,5 % einen konsekutiven forschungsorientierten, 21,8 % einen konsekutiven anwendungsorientierten und 30,2 % einen nicht-konsekutiven oder weiterbildenden Master. 62 % der Befragten ordneten ihr weiteres Studium dem Bereich Kommunikations- und Medienwissenschaft zu.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass ein zügiger Berufseinstieg auch mit dem Bachelor­abschluss gelingt. Der hohe Anteil der AbsolventInnen, die weiterstudieren, spricht dafür, dass hinsichtlich der beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten mit einem BA-Abschluss immer noch Bedenken bestehen. Die meistgenannten Gründe für die Aufnahme eines weiteren Studiums waren persönliche Weiterbildung, vermutete größere Aufstiegsmöglichkeiten, die vermutete mangelnde Akzeptanz des Bachelorabschlusses sowie die Hoffnung auf ein höheres Einkommen durch den Masterabschluss. Die Befragungsdaten deuten aber darauf hin, dass die Befürchtungen, der Bachelorabschluss könne für einen gelungenen Berufseinstieg nicht genügen, zumindest für den BA-Studiengang PuK weitgehend unbegründet sind.

Eine ausführliche Zusammenfassung der Studie finden Sie hier (pdf-Datei).

3 von 6