Stud. Hilfskraft im Projekt "Die Konvergenz von Fernsehen und Internet aus Angebots- und Nutzungsperspektive" gesucht (Bewerbungsfrist: 24.04.2017)

News vom 03.04.2017

Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
Medienanalyse / Forschungsmethoden und AS Mediennutzung

Stud. Hilfskraft (41 MoStd.)
befristet bis 31.03.2018 für die Dauer des Projekts
Kennung: SHK-Konvergenz-JT-ME-IV

Das gemeinsame DFG-Projekt „Die Konvergenz von Fernsehen und Internet aus Angebots- und Nutzungsperspektive“ von Prof. Joachim Trebbe (Medienanalyse/ Forschungsmethoden) und Prof. Martin Emmer (Mediennutzung) widmet sich der systematischen Beschreibung und Exploration der Konvergenzprozesse zwischen Fernsehen und Internet. Unter Einsatz qualitativer und quantitativer Befragungen und Inhaltsanalysen soll geklärt werden, welche neuen konvergenten Angebots- und Nutzungsformen sich durch die Kombination von Fernsehen und Internet beobachten lassen und wie sie entstehen.

Aufgabengebiet:

  • Unterstützung des wissenschaftlichen Personals im Rahmen des DFG-Projekts: Literaturrecherche; Vorbereitung und Durchführung empirischer Datenerhebungen sowie deren Nachbereitung und Auswertung
  • Unterstützung bei der Vorbereitung von Publikationen.

Erwünscht:

  • 2 abgeschlossene Hochschulsemester in einem einschlägigen Studienfach
  • Interesse an Fernseh- und Online-Forschung
  • Erfahrung in Literaturrecherche und Literaturverwaltung

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 24.04.2017 unter Angabe der Kennung im Format PDF elektronisch per E-Mail zu richten an Herrn Prof. Dr. Joachim Trebbe: debora.kuczera@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
Herrn Prof. Dr. Joachim Trebbe
Garystr. 55
14195 Berlin (Dahlem)

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

erschienen im Stellenanzeiger der Freien Universität Berlin vom 03.04.2017