Univ.-Prof. Dr. Thomas Risse

Risse_portrait_web

Freie Universität Berlin

Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft

Arbeitsstelle Transnationale Beziehungen, Außen- und Sicherheitspolitik

Universitätsprofessor

Aufgabenbereich

Direktor der Arbeitsstelle

Adresse Ihnestr. 22
Raum 105
14195 Berlin
Telefon +49 - (0)30 - 838 55527
Fax +49 - (0)30 - 838 54160
E-Mail atasp@fu-berlin.de
Homepage www.fu-berlin.de/atasp
www.sfb-governance.de

Sprechstunde

Bitte bei Bedarf per e-mail (atasp@fu-berlin.de) einen Termin ausmachen.

Thomas Risse ist Professor für internationale Politik und Direktor der Arbeitsstelle Transnationale Beziehungen, Außen- und Sicherheitspolitik am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin.

Geboren 1955, promovierte er 1987 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Von 1997 bis 2001 war er Professor für Internationale Beziehungen am Robert Schuman Centre for Advanced Studies und am Department of Social and Political Sciences des European University Institute in Florenz (Italien). Frühere Lehr- und Forschungstätigkeiten umfassten die Universität Konstanz (Deutschland) und die Universitäten Cornell, Harvard, Yale und Stanford, die University of Wyoming (USA) und die Hebrew University in Jerusalem.

Thomas Risse ist Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs 700 "Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit" und Ko-Direktor der ebenfalls DFG-geförderten Kolleg-Forschergruppe „Transformative Power of Europe?“. Er ist im Vorstand der Berlin Graduate School for Transnational Studies und im Lenkungsgremiums des gemeinsamen Master-Studiengangs Internationale Beziehungen der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Potsdam. Außerdem ist er Vorsitzender des Social Science Committees von Science Europe, der europäischen Vereinigung aller Forschungsförderungs- und Forschungsdurchführungsorganisationen. 2003 erhielt er den Max-Planck-Forschungspreis für internationale Kooperation.

Thomas Risse ist Autor von A Community of Europeans. Transnational Identities and Public Spheres (Cornell University Press, 2010) und von Cooperation among Democracies. The European Influence on U.S. Foreign Policy (Princeton University Press, 1995). Er ist (Mit-) Herausgeber u.a. von Oxford Handbook of Comparative Regionalism (Oxford University Press, 2016, mit Tanja A. Börzel), European Public Spheres. Politics is Back (Cambridge University Press, 2015), “External Actors, State-Building, and Service Provision in Areas of Limited Statehood” (Sondernummer von Governance, 2014, mit Stephen Krasner), The Persistent Power of Human Rights (Cambridge University Press, 2013, mit Stephen C. Ropp und Kathryn Sikkink), Handbook of International Relations (Sage, 2002/2012, mit Walter Carlsnaes und Beth Simmons), und von Governance Without a State? Policies and Politics in Areas of Limited Statehood(Columbia University Press, 2011).


Downloads