Wirksamkeit und Lernfähigkeit internationaler Regierungsorganisationen in der Umweltpolitik (MANUS)

Projektpartner:

Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Carl von Ossietzky Universität, Oldenburg
Vrije Universiteit Amsterdam

Leitung:

Gesamtprojektleitung: Prof. Dr. Frank Biermann, Vrije Universiteit Amsterdam

Mitarbeiter/innen:

Förderung:

Volkswagen-Stiftung

Projektlaufzeit:

01.06.2002 — 31.12.2004

Ansprechpartner:

Per-Olof Busch

E-Mail:

Homepage:

Projektbeschreibung

Das Projekt hatte sich zum Ziel gesetzt, die Rolle und den Einfluss von internationalen Verwaltungsapparaten, die zwischenstaatlichen Organisationen zur Seite stehen, auf die globale Umweltpolitik zu untersuchen. Zwei Fragen sollten in dem Projekt beantwortet werden. Welche Art eigenständigen Einflusses haben internationale Verwaltungsapparate und welches Ausmaß hat ihr Einfluss? Was erklärt mögliche Unterschieden in ihrem Einfluss? In dem Projekt wurden vergleichende Fallstudien zu neun internationalen Verwaltungsapparate durchgeführt, die untersuchten, ob und inwieweit die einzelnen internationalen Verwaltungsapparate durch ihre Aktivitäten Verhaltensänderungen bei anderen Akteuren herbeiführen konnten.

Die Ergebnisse zeigten, dass internationale Verwaltungsapparate als Akteure einen beträchtlichen eigenständigen Einfluss auf die globale Umweltpolitik ausübten, der teilweise über die anfänglichen Erwartungen hinausging. Die internationalen Verwaltungsapparate entfalteten Wirkungen in allen drei, in dem Projekt unterschiedenen Einflussbereichen: kognitiv, institutionell und exekutiv. Indem sie Information und Wissen zur Verfügung stellten und verbreiteten, veränderten sie den Wissenstand und die Problemwahrnehmung von Regierungen und anderen Akteuren, beeinflussten politische und wissenschaftliche Diskurse und unterstützen andere Akteure in der Einschätzung und Auswahl geeigneter Maßnahmen zur Bewältigung von Umweltproblemen (kognitive Einflüsse). Sie trugen zur Entstehung, Etablierung und Gestaltung von internationalen Verhandlungen bei und förderten die Zusammenarbeit unterschiedlicher politischer Akteure (institutionelle Einflüsse). Schließlich, halfen sie Staaten bei der wirksamen Umsetzung umweltpolitischer Maßnahmen (exekutive Einflüsse). Die Fallstudien zeigten aber auch, dass die Einflüsse der einzelnen internationalen Verwaltungsapparate variierten.

Von den möglichen, untersuchten Erklärungen für diese Unterschiede hatten die Organisationsstruktur und -kultur, die Expertise und der Führungsstil der Leitung des Verwaltungsapparates sowie die Problemstruktur, d.h. die Regulierungskosten und die Dringlichkeit des behandelten Umweltproblems, die größte Erklärungskraft. Das Institutionengefüge, d.h. der rechtliche und institutionelle Rahmen sowie die Ressourcen und Kompetenzen des Verwaltungsapparates, hatten vergleichsweise weniger Erklärungskraft.
 

Publikationen

Bauer, Steffen. 2006. Does bureaucracy really matter? The authority of intergovernmental treaty secretariats in global environmental politics. Global Environmental Politics 6 (1):23-49.

Bauer, Steffen. 2006. The United Nations and the Combat against Desertification: What Role for the UNCCD Secretariat? In Governing Global Desertification. Linking environmental degradation, poverty and participation, edited by P. M. Johnson, K. Mayrand and M. Paquin. Aldershot: Ashgate.

Biermann, Frank, and Steffen Bauer. 2004. Assessing the effectiveness of intergovernmental organisations in international environmental politics. Global Environmental Change Part A 14 (2):189-193.

Biermann, Frank, and Steffen Bauer. 2005. Managers of Global Governance. Assessing and Explaining the Influence of International Bureaucracies, Global Governance Working Paper Series No. 15. Amsterdam, Berlin, Oldenburg, Potsdam: Global Governance Project

Biermann, Frank, and Steffen Bauer, eds. 2005. A World Environment Organization: Solution or Threat for Effective International Environmental Governance? Aldershot: Ashgate.

Busch, Per-Olof. 2006. The OECD Environment Directorate: The Art of Persuasion and its Limitations. Global Governance Working Paper No 20. Amsterdam et al.: Global Governance Project

Busch, Per-Olof. 2006. The secretariat of the climate convention. Make a living in a straitjacket. Global Governance Working Paper No 22. Amsterdam et al.: Global Governance Project