Review of Impact Assessment Systems in selected OECD countries

Mitarbeiter/innen:

Förderung:

OECD

Projektlaufzeit:

01.07.2011 — 03.11.2011

Ansprechpartner:

Dr. Klaus Jacob

In den letzten Jahrzehnten hat ein Großteil der OECD Staaten Vorgaben für die Durchführung von ex-ante Impact Assessment für geplante Regelungen eingeführt. Zunächst lag der Fokus dabei auf der Berücksichtigung von Kosten für Unternehmen. Seit der ersten Einführung wurden jedoch Reformen durchgeführt und deren Rahmen auf einen größeren Bereich von Policies ausgeweitet, der andere thematische Aspekte, wie Umwelt, soziale Aspekte oder den Verwaltungsaufwand einschließt.

Allerdings haben sich in den OECD Staaten sehr unterschiedliche Ansätze für die Vorgaben und Prozesse von Impact Assessment entwickelt. Besonders in der Frage, wie nachhaltige Entwicklung in den Impact Assessments berücksichtigt werden soll, unterscheiden sich die Staaten zum Teil erheblich. Die Studie konzentriert sich daher auf diesen Aspekt und wird einen Überblick über die verschiedenen Ansätze zur Institutionalisierung von nachhaltiger Entwicklung in der Entwicklung von IA-Systemen geben. Diese werden dabei auch hinsichtlich ihrer Einbettung in die unterschiedlichen Systeme der Länder diskutiert.

Die folgenden Staaten werden hinsichtlich der Berücksichtigung von Aspekten nachhaltiger Entwicklung in ihren Impact Assessment Systemen untersucht:

-          Australien

-          Großbritannien

-          Korea

-          Niederlande

-          Österreich

-          Polen

-          Schweiz

-          USA

-          Europäische Kommission