Capacity Building im Bereich Energieeffizienz im Gebäudesektor in Russland am Beispiel der Region Murmansk

Forschungsschwerpunkt:
Energie- und Energieeffizienzpolitik, Modernisierung und Innovation

Leitung:

Mitarbeiter/innen:

Förderung:

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Projektlaufzeit:

01.11.2010 — 29.02.2012

Ansprechpartner:

Anja Sivakova

E-Mail:

Projektbeschreibung

Russland ist weltweit einer der größten Emittenten von Treibhausgasen – dazu tragen vor allem die Energiewirtschaft, industrielle Produktionsprozesse und der kommunale Bereich bei. In den letzten Jahren wurde in Russland der Energieeffizienzmangel im Gebäudebereich zunehmend als Problem erkannt. Die aktuelle Thematisierung der Probleme hatte die Ausarbeitung von progressiveren gesetzlichen Rahmenbedingungen auf der föderalen Ebene zur Folge. Das erlaubte die anschließende Ausarbeitung entsprechender Strategien auf der regionalen Ebene sowie eine aktivere Herangehensweise der zuständigen Behörden bei der Problemlösung auf der regionalen und auf der kommunalen Ebene. Im Rahmen dieser Entwicklung wurden eine Reihe von Pilotprojekten gestartet, so auch in der Region Murmansk im Nordwesten Russlands.

Das Projekt hat zum Ziel, die Ausarbeitung und die Realisierung des föderalen Programms „Energieeffizientes Stadtviertel in der Stadt Apatity“ (Region Murmansk/Russland) im Rahmen des deutsch-russischen Wissensaustausches beratend zu unterstützen und so die Qualifizierung regionaler und kommunaler russischer Behörden bei der Umsetzung von Maßnahmen im Sinne von Kapazitätsaufbau zu erhöhen. Für ausgewählte Problemfelder sollen gemeinsam Strategien entwickelt und Handlungsempfehlungen erarbeitet werden. Ferner werden durch Wissensaustausch von Fachexperten Kenntnisse und Erfahrungen bereitgestellt und deutsche Standards vermittelt.