Green Jobs in Asia – Potentials and Prospects

Förderung:

Friedrich-Ebert-Stiftung

Projektlaufzeit:

01.01.2012 — 31.03.2012

Ansprechpartner:

Dr. Klaus Jacob

E-Mail:

Umweltkatastrophen sowie Prognosen der Folgen des Klimawandels verdeutlichen die Gefahren, die von ressourcenintensiven und umweltbelastenden Wirtschaftsmodellen ausgehen. Daher wird verstärkt die Forderung nach einem grünen Wachstum („green growth“) erhoben. Umwelttechnologien werden in diesem Zusammenhang als Motor einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Wirtschaft angesehen. Bei entsprechender Investitionsbereitschaft kann von ihnen auch ein positiver Wachstums- und Beschäftigungseffekt ausgehen, so dass Klima- und Umweltschutz nicht zwangsläufig zu wirtschaftlicher Stagnation oder Arbeitsplatzabbau führen müssen. Politische Maßnahmenpakete zur Förderung der Investitionsbereitschaft in umweltfreundlichere Technologien spielen in diesem Zusammenhang eine maßgebliche Rolle.

Das Asien-Referat der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) möchte im Projekt „Green Jobs in Asia – Potentials and Prospects“ die Potenziale der „grünen Arbeitsmärkte“ ausgewählter asiatischer Länder (China, Indien, Indonesien, Japan, Südkorea, Thailand, Vietnam) untersuchen. Ziel ist es, im Rahmen von Fallstudien industrie- und wirtschaftspolitische Empfehlungen herauszuarbeiten, die zur Schaffung von Arbeitsplätzen in ressourceneffizienten und umweltschonenden Wirtschaftsbereichen beitragen.

Das Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU) begleitet dieses Projekt aus fachlicher Perspektive. So unterstützt das FFU die Autoren der Länderfallstudien mit seiner Expertise im Bereich „Green Economy“ und fertigt eine vergleichende Analyse der einzelnen Fallstudien an, um Handlungsempfehlungen für die gesamte Region zu entwickeln. Zudem fertigt das FFU eine Fallstudie zum Thema „Green Jobs in Deutschland am Beispiel der Energiewende“ an, die den asiatischen Partnern die diversen Möglichkeiten zur Förderung von Umwelttechnologien und deren positive Effekte für den heimischen Arbeitsmarkt veranschaulicht. Darüber hinaus führt das FFU gemeinsam mit der FES im März 2012 eine regionale Fachkonferenz in Jakarta durch, auf der die Ergebnisse der Studien diskutiert und zusammenfassend bewertet werden.