Evaluierung des Energiesparservice in Bremen

Forschungsschwerpunkt: Umweltpolitische Governance , Energiepolitik

Leitung:

Mitarbeiter/innen:

Förderung:

Bremer Energie-Konsens GmbH

Projektlaufzeit:

01.01.2012 — 01.12.2012

Ansprechpartner:

Dr. Kerstin Tews

E-Mail:

Die gemeinnützige Klimaschutzagentur Bremer Energie-Konsens und die GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen haben in Absprache mit den Koordinatoren des bundesweiten Projekts „Stromsparcheck“ von Caritas und eaD ein ähnliches Projekt in Bremen gestartet, den „EnergieSparCheck für GEWOBA-Mieter“. Dieses Projekt will mit einer Kombination aus Beratung und direkter Umsetzung von Maßnahmen die Ziele CO2-Emissionssenkung und Energiekostendämpfung erreichen. Die Beratungsleistungen haben das Ziel einer nachhaltigen Verhaltensänderung bei den Mietern. Mit den Sofortmaßnahmen, d.h. der Direktinstallation von z.B. Energiesparlampen, schaltbaren Steckerleisten, sowie Perlatoren und Duschsparköpfen zur Reduzierung des Warmwasserverbrauchs soll der Wasser- und Energieverbrauch der Mieter reduziert werden.

Folgende Ziele sind in der Evaluierungsanfrage durch die Klimaagentur Energie-Konsens Bremen definiert worden: 

·         Ermittlung der Lerneffekte (Befragung der Haushalte zur Nutzung der Soforthilfen und zur Umsetzung von Verhaltenstipps).

·         Ermittlung der Zufriedenheit der Haushalte/Bewertungen der Wirkungen aus Sicht der Haushalte / Identifikation von Verbesserungsmöglichkeiten.

·         Ermittlung von Besonderheiten bei Haushalten mit Migrationshintergrund. Gegebenenfalls sollte eine Empfehlung für eine Differenzierung von Beratungsangeboten von Haushalten mit unterschiedlichen Migrationshintergründen erarbeitet werden.

Das FFU wird die Evaluierung auf der Basis seiner Erfahrungen mit der Evaluierung des Projektes Stromsparcheck, - das im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert wurde -  durchführen.