Nachhaltigkeitsstrategien erfolgreich entwickeln

Leitung:

Mitarbeiter/innen:

Dr. Ingeborg Niestroy

Projektlaufzeit:

01.07.2013 — 31.12.2013

E-Mail:

Nachhaltigkeitsstrategien sind Steuerungsinstrumente zur Integration der drei Dimensionen von Nachhaltigkeit (ökonomisch, ökologisch, sozial) in politische Prozesse und Entscheidungen. Seit Beginn des Agenda 21-Prozesses im Jahr 1992 sind derartige Strategien auf den verschiedenen politischen Ebenen (lokal, regional, national, supranational) entworfen und implementiert worden. Allerdings zeichnet sich die weltweite Strategielandschaft durch große Heterogenität aus: in Bezug auf die inhaltliche Dimen­sion (z. B. Problemverständnis und Zielformulierung), die Governance-Dimension (z. B. Mechanismen zur horizontalen und vertikalen Integration von Nachhaltigkeit), und in Bezug auf Erfolge bzw. Wirksamkeit.

In Deutschland gibt es derzeit noch keine flächendeckende Verbreitung von Nachhaltigkeitsstrate­gien. Dies gilt insbesondere für die Länderebene. Mit dem Projekt „Nachhaltigkeitsstrategien erfolg­reich entwickeln“, welches die Bertelsmann Stiftung zusammen mit dem Land Nordrhein-Westfalen koordiniert und durchführt, soll daher ein Beitrag zur Entwicklung und Weiterentwicklung von Nachhaltigkeits­strategien auf Länderebene geleistet werden – insbesondere, indem Best Practices identifiziert und auf ihre Übertragbarkeit hin analysiert werden.

Das FFU führt im Rahmen des Gesamtprojekts eine Studie durch, die Best Practices auf internationaler Ebene identifiziert und analysiert. Es werden zehn Nachhaltigkeitsstrategien betrachtet, die sich in der Literatur eine Reputation als besonders erfolgreich bzw. erfolgversprechend erworben haben. Die Governance-Mechanismen dieser Strategien werden in einem ersten Schritt dargestellt. Zentral ist dabei die Frage, welche Me­chanismen die Strategie effektiv im Sinne der Zielerreichung und robust gegenüber Wider­ständen, Themenkonjunkturen u.ä. machen. In einem zweiten Schritt wird die thematische Ausgestaltung der Strategie betrachtet mit dem Ziel, themenfeldspezifische Innovationen zu identifizieren. Zentral ist hier die Frage, wie Nachhaltigkeit in relevante Poli­tikbereiche integriert werden kann. Die ausgewählten Themenfelder sind Nachhaltiges Wirtschaften, Nachhaltige Finanzpolitik, Nachhaltige gesellschaftliche Teilhabe, Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Jugendbeteiligung. Im Rahmen der Studie wird darüber hinaus eine „Taxonomie der Kontexte“ entwickelt, die es ermöglichen soll, die Übertragbarkeit von Best Practices auf die deutschen Bundesländer oder andere Einheiten einzuschätzen.