Verteilungswirkungen umweltpolitischer Instrumente und Maßnahmen

Partner: IZA

Leitung:

Mitarbeiter/innen:

 

Förderung:

UBA/BMU

Projektlaufzeit:

01.05.2013 — 31.01.2015

Ansprechpartner:

Klaus, Jacob

E-Mail:

Analysen zu den Verteilungswirkungen der Umweltpolitik und ihrer Sozialverträglichkeit liegen in Deutschland bisher nur vereinzelt vor. Darüber hinaus beschränken sich die vorhandenen Studien oft auf die entstehenden Belastungen für Einkommen einerseits und Auswirkungen auf die Zahl von Arbeitsplätzen andererseits. In der öffentlichen Debatte überwiegt häufig der Eindruck, dass von umweltpolitischen Maßnahmen zusätzliche Belastungen und unerwünschte Verteilungseffekte ausgehen. Die enge Betrachtung  vernachlässigt jedoch mögliche positive verteilungsrelevante Wirkungen der Umweltpolitik. Umweltpolitische Instrumente haben nicht nur direkte Einkommens- und Beschäftigungseffekte, sondern können durch Umweltschutz und Gesundheitsschutz die Lebensqualität verbessern.

In dem Vorhaben wird eine Methodik zur Analyse der Verteilungswirkungen der Umweltpolitik entwickelt das qualitative Aspekte genauso berücksichtigt wie Einkommens- und Beschäftigungswirkungen. Dazu wird eine Mikrosimulation (IZAΨMOD) weiterentwickelt und eine Handreichung zur Abschätzung von Verteilungswirkungen  ausgearbeitet, die bei der Politikfolgenabschätzung genutzt werden kann. Diese Methoden werden auf konkrete umweltpolitische Instrumente angewandt und  Handlungsoptionen für eine Abmilderung unerwünschter Verteilungseffekte ausgearbeitet.