Vom Pilotmarkt zum Lead-Markt. Politikmuster der Entwicklung internationaler Märkte für Innovationen nachhaltigen Wirtschaftens

Projektpartner:

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)

Leitung:

[Projektleitung verlinken] Prof. Dr. Martin Jänicke

Mitarbeiter/innen:

Dr. Klaus Jacob
Prof. Dr. Martin Jänicke

Förderung:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF)

Projektlaufzeit:

01.03.2001 — 31.12.2003

Ansprechpartner:

Dr. Klaus Jacob

E-Mail:

Projektbeschreibung

Eine nachhaltig umweltverträgliche Entwicklung hängt stark von der globalen Diffusion umweltfreundlicher Technologien ab. Häufig sind regionale Lead-Märkte Ausgangspunkt für solche Diffusionsprozesse. Lead-Märkte sind regionale Märkte (in der Regel Länder), die ein bestimmtes Innovationsdesign früher als andere Länder nutzen und über spezifische Eigenschaften (Lead-Markt Faktoren) verfügen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass andere Länder das gleiche Innovationsdesign ebenfalls nutzen. Solche Märkte zeichnen sich durch ein hohes pro Kopf Einkommen, anspruchsvolle und innovationsfreundliche Konsumenten, hohe Qualitätsstandards und innovationsfreundliche Bedingungen für Hersteller und Anwender aus. Die Besonderheiten von Lead-Märkten für Nachhaltigkeitsinnovationen sind darüber hinaus in ihrem Beitrag zur Lösung von Umweltproblemen zu sehen, die potenziell auch in anderen Regionen auftreten, sowie in der Abhängigkeit von politischer Regulierung. Der Problembezug sichert zumindest potenziell eine Bezugnahme auf globale Bedürfnisse.

Ziel dieses praxisbezogenen, interdisziplinären Forschungsvorhabens war es zu klären, unter welchen Bedingungen Lead-Märkte für sowohl umwelt- als auch wirtschafts- und sozialverträgliche Produkte oder Verfahren entstehen und wie diese Voraussetzungen politisch gezielt verbessert werden können. Dazu wurden Hypothesen aus dem Schnittfeld von Umweltökonomie, strategischem Umwelt- und Innovationsmanagement, Innovationsforschung und Policy-Analyse entwickelt, die Beiträge zur Erklärung von Leadmärkten für Umweltinnovationen leisten können.

Anhand zahlreicher Fallstudien zu Umweltinnovationen - z.B. Brennstoffzellen im stationären und mobilen Bereich, Solarzellen, ökologische Finanzdienstleistungen, lösemittelarme und - freie Farben und Klebstoffe, umweltentlastende Technologien zum Papierrecycling und Technologien der Papiereinsparung wurden Politikmuster identifiziert, die die Konstitution von Lead-Märkten begünstigt.

Dabei wurden sowohl die nationalen Voraussetzungen für Lead-Märkte als auch deren globale Ausstrahlungseffekte untersucht. So werden umweltfreundliche Produkte oder Prozesstechnologien wie z.B. das Drei-Liter-Auto, das chlorfreie Prozesse zur Papierherstellung oder der FCKW-freie Kühlschrank zumeist auf nationalen Märkten eingeführt. Häufig werden sie von nationalen Regierungen, mitunter auch von Umweltverbänden, in der Hoffnung gefördert, dass sie sich anschließend auch auf globalen Märkten durchsetzen. Dies ist eine Strategie, mit der sich entwickelte Industrieländer im weltweiten Innovationswettbewerb profilieren können.

Publikationen

Jänicke, Martin / Jacob, Klaus: Global Environmental Change and the Nation State: Lead Markets for Environmental Innovations. In: Biermann, Frank / Brohm, Rainer / Dingwerth, Klaus (eds.): Global Environmental Change and the Nation State: Proceedings of the 2001 Berlin Conference on the Human Dimensions of Global Environmental Change. Potsdam 2002, S. 139-148, (= Potsdam Institute for Climate Impact Research: PIK-Report No. 80)

Jänicke, Martin / Jacob, Klaus: Ecological Modernization and the Creation of Lead Markets. Berlin 2002, 18 S., (= Forschungsstelle für Umweltpolitik, FU Berlin, FFU rep 03-2002)

Loew, Thomas (2002): Internationale Entwicklung der Regulierungen zur Förderung ökologisch-ethischer Finanzdienstleistungen. IÖW-Diskussionspapier 56/02, Berlin 2002

Beise, Marian / Blazejczak, Jürgen / Edler, Dietmar / Jacob, Klaus / Jänicke, Martin / Loew, Thomas / Petschow, Ulrich / Rennings, Klaus: The Emergence of Lead Markets for Environmental Innovations. Berlin 2003, 25 S., (= Forschungsstelle für Umweltpolitik, FU Berlin, FFU rep 02-2003)

Beise, Marian / Blazejczak, Jürgen / Edler, Dietmar / Jacob, Klaus / Jänicke, Martin / Loew, Thomas / Petschow, Ulrich / Rennings, Klaus: The Emergence of Lead Markets for Environmental Innovations. In: Horbach, Jens / Huber, Joseph / Schulz, Thomas (Hrsg.): Nachhaltigkeit und Innovation. Rahmenbedingungen für Umweltinnovationen. München: ökom Verlag 2003, S. 9-53

Jacob, Klaus / Jänicke, Martin: Lead Märkte für Umweltinnovationen. In: Politische Ökologie. Jg. 21 (2003), H. 84, S. 19-21

Beise, Marian and Rennings, Klaus (2003): Lead Markets of Environmental Innovations: A Framework for Innovation and Environmental Economics. ZEW Discussion Paper No. 03-01. (zugleich: Contribution to the Blueprint Workshop: "Foresight and Strategies for Integrating Environmental and Innovation Policy", Brussels 3-4 April 2003)

Jänicke, Martin / Jacob, Klaus (2001): Ecological Modernisation and the Creation of Lead Markets. Paper presented at the conference „Environmental Innovation Systems” Grainau  27.-29.09.2001

Jacob, Klaus / Jänicke, Martin (2002): Transitions to Sustainability: Creating Lead Markets for Environmental Innovations. Paper presented on the Workshop “Transitions to Sustainability through System Innovations”, 4-6 July 2002, University of Twente.