Umwelt, Innovation und Beschäftigung im europäischen Kontext (UIB)

Projektpartner:

Adelphi Research, Berlin
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim

Leitung:

[Projektleitung verlinken] Dr. Klaus Jacob

Mitarbeiter/innen:

Bianca Barth, Jesko Eisgruber,
Kerstin Erhardt, Rüdiger Haum
Julia Hertin, Dr. Klaus Jacob,
Dr. Nana Künkel, Stefan Lindemann,
Paul Mußler, Henrik Vagt,

Förderung:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) sowie Umweltbundesamt (UBA)

Projektlaufzeit:

01.11.2006 — 30.06.2007

Ansprechpartner:

Dr. Klaus Jacob

E-Mail:

Projektbeschreibung

Die deutsche Ratspräsidentschaft sollte dazu genutzt werden, eine ökologische Industriepolitik auch in den Europäischen Institutionen zu entwickeln: Europäische Strategien, Programme und Regulationen aus vielen Politikfeldern sollten verstärkt dazu genutzt werden, um Innovationen zu stimulieren, Innovateure zu unterstützen, Wettbewerb in den Dienst von Umwelteffizienz zu stellen und internationale Märkte zu erschließen.

In dem Projekt Umwelt, Innovation und Beschäftigung im europäischen Kontext wurde zunächst eine Bestandsaufnahme wichtiger europäischer Politiken vorgelegt, die das Potential haben, für eine europäische ökologische Industriepolitik einen Beitrag zu leisten. Hierzu wurde das Potenzial von Strategien, Programmen und Maßnahmen der Europäischen Union zur Stimulierung von Umweltinnovationen untersucht.

Des Weiteren wurden nationale Instrumente innovationsorientierter Umweltpolitik analysiert. Diese Fallstudien untersuchten aktuelle umweltpolitische Initiativen in anderen Industrieländern. Anhand der ausgewählten Umweltpolitiken wurden Lektionen für die Weiterentwicklung der deutschen bzw. europäischen Umweltpolitik gezogen. Die Betrachtung der nationalen Politiken diente als Ausgangspunkt für weitere, vertiefte Analysen und wurde für die Erarbeitung eines »Policy Papers«, zur Vorbereitung des informellen Umweltministerrats im Juni 2007, herangezogen.