Studentenaustausch

Studentenaustausch
Studentenaustausch

Das FFU ermutigt seine Studenten zu Auslandsaufenthalten und ist sehr darum bemüht, internationale Forschungs- und Studienmöglichkeiten für seine Studierenden zu schaffen, unabhängig davon auf welchem Level sie sich befinden. Viele von ihnen nutzen die vom FFU entwickelten Austauschprogramme.

In den letzten Jahren haben Masterstudierende und Doktoranden mit Unterstützung des DAAD-Programms „A New Passage to India“ an einem Austausch mit der Teri-Universität in Neu Delhi teilgenommen. Studierende und Graduierte haben im Rahmen eines Kooperationsabkommens mit der Nagoya University‘s Graduate School of Environmental Studies ein Semester in Japan verbracht. Andere haben ein Stipendium im Rahmen des Civil Society Educational Network-Austauschprogramms erhalten, das das FFU zusammen mit anderen europäischen und kanadischen Partneruniversitäten durchführt und das von der Europäischen Kommission gefördert wird.

Doktoranden des FFU gehen häufig ins Ausland, um an speziellen Kursen an Partneruniversitäten oder an Konferenzen teilzunehmen oder um ihre Forschungsarbeit zu vertiefen. Finanziert werden diese Reisen durch Stipendien, Beihilfen und aus FFU-Projekten. Das FFU zieht Studierende aus aller Welt an.

Neben den vielen internationalen Studierenden, die im Master- und Doktorandenprogramm eingeschrieben sind, nimmt eine große Anzahl von Erasmusstipendiaten und anderen Austauschstudierenden die Studienangebote des FFU wahr. Graduierte aus allen Erdteilen reisen an, um an Sonderveranstaltungen des FFU teilzunehmen, wie etwa der Marie Curie Summer School, „Earth System Governance — The Distributional Implications of Environmental Change and Governance“ oder am Transatlantischen Doktoranden-Workshop „Forging Closer Ties: Transatlantic Relations, Climate and Energy“.