Karolina Jankowska

Karolina Jankowska

Aufgabenbereich

Die Wandlung Polens von einer auf Kohle basierenden zu einer an erneuerbaren Energien orientierten Gesellschaft - eine akteurzentrierte Analyse der erneuerbaren Energien-Politik im Strombereich in Polen

E-Mail karolina.jankowska@fu-berlin.de

Betreuer / supervisors

Prof. Dr. Miranda Schreurs,
PD Dr. Danyel Reiche

 

Kurzbeschreibung

Es besteht die Annahme, dass in der Energiepolitik Polens eine "gefangen genommene Regulierung" (captured regulation) stattfindet, da die Akteure des konventionellen Energiesektors großen Einfluss auf die Entscheidungsträger haben (Capture Theory). Trotz dieser gefangen genommenen Regulierung hat Polen dem recht ambitionierten Ziel im Energie-und Klimapaket zugestimmt, den Anteil erneuerbarer Energien im Bruttoenergieverbrauch bis zum Jahre 2020 auf 15% zu erhöhen. Obwohl der Klimawandel eine große Herausforderung darstellt, eine aktive Politik in jedem Land fordert und die Europäische Union über die Macht verfügt, bestimmte Aktionen in den Mitgliedsländern zu erzwingen, genügen diese Faktoren nicht, um das steigende Interesse der Entscheidungsträger, der Industrie (auch des konventionellen Energiesektors), der kleinen Unternehmen und der Bevölkerung in Polen an der Entwicklung erneuerbarer Energien zu erklären. Dies spiegelt sich auch in den politischen Entscheidungen, Verordnungen und Programmen wieder. Um diese Entwicklungen in Bezug auf den Policy-Prozess der Entstehung, die Formulierung und Umsetzung der erneuerbare Energien-Politik im polnischen Strombereich zu analysieren, werden in dieser Arbeit außer der oben erwähnten Capture-Theorie auch der Advocacy Koalition Ansatz mit seinen Hypothesen eingesetzt.

Finanzierung: 2009-2010 - DAAD-Stipendium, seit 2010 - Lehrassistentin an der FFU

 

English:

The Polish Transition from Coal-based Manufacturing Society to Renewable Oriented Society - an Actor-centered Analysis of the Renewable Energy Politics in Electricity Sector in Poland

Description

It is being assumed, that a capture regulation is taking place in the Polish energy policy, as the actors of conventional energy sector have a big influence on the decision makers (Capture Theory). Despite, however, this captured regulation Poland agreed to a relatively ambitious target in energy and climate package, to increase the share of renewable energy in brutto energy consumption to 15% untill 2020. Although climate change poses a huge environmental threat which requires decisive action in every state, and the European Union has a power to force its members states to implement particular policies, these facts in itself are insufficient to explain the growing interest of Polish decision makers, industry (also conventional), small companies and the society in development of renewable energies, which process is being mirrored in the political desicions, orders and strategies. In order to explain the developments related to the policy process of formulation and implementtion of the renewable energy policy in Polish electricity sector, there will be apart from the Capture Theory also the Advocacy Coalition Framework with its hypotheses applied.