Holger Bär

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse Ihnestraße 22
D-14195 Berlin
Telefon +49 (0)30 - 838 50856
Fax +49 (0)30 - 838 56685
E-Mail holger.baer@fu-berlin.de

Holger Bär arbeitet seit September 2009 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am FFU. Er beschäftigt sich dabei mit nationalen und internationalen Nachhaltigkeitsstrategien sowie der Transformation zu einer Green Economy und der ökologischen Modernisierung der Wirtschaft. Im Kontext dieser großen, konzeptionellen Fragestellungen, untersuchte er widerstreitende Diskurse, Begründungen und unterschiedliche Steuerungsansätze. Darüber hinaus analysierte er in mehreren Forschungsprojekten spezifischere Fragen zu den Wirkungen von Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik - auf Beschäftigung, auf Umweltqualität oder auch Innovation und Wettbewerbsfähigkeit – oder arbeitete zu unterschiedlichen Steuerungsansätzen und Politikinstrumenten (z.B. durch öffentliche Beschaffung, den Abbau umweltschädlicher Subventionen, Ökosteuern, Transfer von Umwelttechnologien oder Politiken).

Neben seiner Tätigkeit am FFU ist Holger in verschiedenen Projekten mit der Organisation von Bildungsveranstaltungen zur internationalen Politik und der Arbeit der Vereinten Nationen (Model United Nations) involviert. Er ist Mitglied des Steuerungskreises der German Model United Konferenz und Lehrbeauftragter für das ‚Model United Nations’ Seminar an der Universität Trier. Darüber hinaus ist er Mitglied der Advisory Group der National Model United Nations Konferenz in New York und Generalsekretär der Northwest Model United Nations Konferenz in Portland, Oregon.

In seinem Studium erwarb einen Master of Arts in Politik- und Verwaltungswissenschaft von der Universität Konstanz und einen B.A. in Wirtschafts- und in Sozialwissenschaften von der Universität Erfurt. Zwei Auslandsaufenthalte führten ihn für ein Semester an die Universität Tartu, Estland und für zwei Semester an die Fakultät für Umweltwissenschaften an der York University Toronto, Kanada. Während seines Studiums war er Stipendiat der Heinrich Böll Stiftung, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Haniel-Stiftung.

 

Forschungsschwerpunkte

 Holger Bär arbeitet mit Methoden der Policy Analyse in den folgenden Forschungsfeldern:

  • Innovations- und Markteffekte von Umweltpolitiken (angebots- und nachfrageseitige Instrumente) und 'grünen' Technologien (insb. erneuerbare Energien, Energieeffizienz, E-Mobilität, Klimaschutz- & Klimaanpassungstechnologien)
  • Analyse und Vergleich von Green Economy-Konzepten und Strategien der nachhaltigen Entwicklung im deutschen und internationalen Kontext
  • Analyse von Beschäftigungswirkungen einer Green Economy (Green Jobs)
  • Analyse und Vergleich von Umweltpolitiken im internationalen Kontext
  • Politikanalyse im Bereich der Ökologisierung der öffentlichen Finanzen 

 

Aktuelle und abgeschlossene Projekte

Jacob, K., Graaf, L., & Bär, H. (2015). Transformative Umweltpolitik: Greening des gesellschaftlichen Wandels. Ökologisches Wirtschaften, (3), 30–34. Link.

Bär, H. (2015). Green Jobs - Beschäftigungswirkungen von Green-Economy-Strategien erzielen (Modul 3.6.). In: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit: Produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle. Handbuch Beschäftigungsförderung in der Entwicklungszusammenarbeit. Eschborn: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. 

Bär, H. (2015). Forschungs- und Innovationsförderung durch Zuschüsse. Kurzanalyse 19 im Projekt PolRess - Ressourcenpolitik. Dessau & Berlin: Umweltbundesamt & Bundesumweltministerium. [Im Erscheinen].

Jacob, K., Bär, H., Graaf, L. (2015). Was sind Transformationen? Begriffliche und theoretische Grundlagen zur Analyse von gesellschaftlichen Transformationen. Teilbericht 1 des Projekts Nachhaltiges Deutschland 2030 bis 2050 – Wie wollen wir in Zukunft leben? Konzeptionen und Dialogprozesse zu einem „Grand Design“ der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie in umweltpolitischer Perspektive. Umweltbundesamt: UBA-Texte. Link.

Jacob, K., Bär, H., Graaf, L. (2015). Metaanalyse von Visionen einer nachhaltigen Gesellschaft. Teilbericht 2 des Projekts Nachhaltiges Deutschland 2030 bis 2050 – Wie wollen wir in Zukunft leben? Konzeptionen und Dialogprozesse zu einem „Grand Design“ der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie in umweltpolitischer Perspektive. Umweltbundesamt: UBA-Texte. Link.

Jacob, K., Bär, H., Graaf, L. (2015). Transformative Umweltpolitik – Der Beitrag der Umweltpolitik zu Prozessen gesellschaftlichen Wandels. Teilbericht 3 des Projekts Nachhaltiges Deutschland 2030 bis 2050 – Wie wollen wir in Zukunft leben? Konzeptionen und Dialogprozesse zu einem „Grand Design“ der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie in umweltpolitischer Perspektive. Umweltbundesamt: UBA-Texte. Link.

Büttner, H., Zahrnt, D., Jacob, K., Bär, H., Graaf, L. (2015). Zentrale Handlungsfelder für eine transformative Umweltpolitik. Teilbericht 4 des Projekts Nachhaltiges Deutschland 2030 bis 2050 – Wie wollen wir in Zukunft leben? Konzeptionen und Dialogprozesse zu einem „Grand Design“ der  deutschen Nachhaltigkeitsstrategie in umweltpolitischer Perspektive. Umweltbundesamt: UBA-Texte. Link.

Beucker, S., Clausen, J., Fichter, K., Jacob, K., & Bär, H. (2014). Angebote und Bedarfe von Technologien und Dienstleistungen für Klimaschutz und Klimaanpassung. Berlin: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Link.

Beucker, S., Clausen, J., Fichter, K., Jacob, K., & Bär, H. (2014). Technologies and services for climate mitigation and adaptation from Germany. Berlin: Federal Ministry for Economic Affairs and Energy. Link.

Jacob, K. & Bär, H. (2014). Exportförderung innovativer Umwelttechnologien durch den Transfer von Umweltpolitik. FFU-Report, (02/2014). Forschungszentrum für Umweltpolitik: Berlin. Link.

Jacob, K., Quitzow, R., Bär, H. (2014). Green Jobs: Impacts of a Green Economy on Employment. Eschborn: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Link.

Jacob, K., Quitzow, R., Bär, H. (2014). Green Jobs: Beschäftigungswirkungen einer Green Economy. Eschborn: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Link.

Bär, H. (2013). Lead Markets for electric vehicles – China’s and Germany’s strategies compared. Werkstattbericht #13. Lead Market-Strategien: First Mover, Early Follower, Late Follower. Link.

Bär, H. (2013). Strategien für Elektroautos: Was kann China von Deutschland lernen? econet monitor special e-mobility. Link.

Bär, H. (2013). Lead Market Strategies for EVs in China and Germany. 4th International Conference on Sustainability Transitions 2013, Zürich. 

Bär, H., & Jacob, K. (2013). Nachhaltige sektorale Strukturpolitik. In M. von Hauff & T. Nguyen, Nachhaltige Wirtschaftspolitik. Baden-Baden: Nomos.

Quitzow, R., Bär, H., & Jacob, K. (2013). Environmental Governance in India, China, Vietnam and Indonesia: A Tale of Two Paces. FFU-Report, (01-2013). Link.

Bär, H., Jacob, K., & Werland, S. (2012). Approaching Rio+20: A survey of positions and expectations of civil society organisations in six European countries on the Green Economy (No. 2/2012). FFU-Report, (01/2012). Link.

Werland, S. & Bär, H. (2012). Evidence and innovations for enhancing resource efficiency. Berlin Conference on the Human Dimensions of Global Environmental Change 2012, Berlin.

Bär, H., Jacob, K., Meyer, E., Schlegelmilch, K. (2011). Wege zum Abbau umweltschädlicher Subventionen. WISO Diskurs, (Oktober 2011). Link.

Bär, H., Jacob, K., & Werland, S. (2011a). Die Green Economy im Vorfeld von Rio 2012 – Diskurse und Konfliktlinien. Rundbrief Umwelt + Entwicklung, (3), 3–5. Link.

Bär, H., Jacob, K., & Werland, S. (2011b). Green Economy Discourses in the Run-Up to Rio 2012. FFU-Report, (07/ 2011). Link.

Quitzow, R., Bär, H. & K. Jacob. (2011). Asia at a Crossroads: New Trends in Environmental Governance in India, China, Vietnam and Indonesia. 9th International Conference of the European Society for Ecological Economics 2011, Istanbul. Link.

Bär, H. (2010). Innovationspotentiale der umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Fallstudie China: Analyse er allgemeinen Beschaffungspolitik und die öffentliche Beschaffung von Elektroautos. Umweltbundesamt – Texte (No. 54/2011). Link.

Kahlenborn, W., Knopf, J., Weiß, D., Pechan, A., Jacob, K., Bär, H., Grubbe, M., Münch, L. (2010). Innovationspotentiale der umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung. Umweltbundesamt – Texte (No. 54/2011). Link.

Werland, S., Bär, H. & Raecke, F. (2010). Policy instruments for environmental innovations: The example of resource use in ICT-products. Berlin Conference on the Human Dimensions of Global Environmental Change 2010, Berlin.