Studieninhalte und -ablauf

Graduate Prospectus
Graduate Prospectus

Im Mittelpunkt des Studiengangs steht zum einen die vergleichende Analyse europäischer Gesellschaften. Zum zweiten wirft er Fragen nach einer Europäisierung nationalstaatlich verfasster Gesellschaften auf.

Hintergrund

Durch die Ausbildung eines eigenständigen europäischen Herrschaftsverbandes in Form der Europäischen Union geraten die Wirtschaftssysteme unter Homogenisierungsdruck, wirkt die EU auf die Geschlechtsrollen und die Familienvorstellungen der Mitgliedsländer ein, wird die Bildungspolitik durch internationale Evaluationen synchronisiert. Die Mitgliedsländer der EU haben sich aneinander angenähert und die transnationalen europäischen Austauschprozesse haben zugenommen, so dass es zu einer Verdichtung eines europäischen Kommunikationsraums gekommen ist.

Fragestellungen

Drei Fragekomplexe stehen im Zentrum des forschungsorientierten Studiengangs:
  • Welches sind die gesellschaftlichen Bedingungen der wirtschaftlichen und politischen Integration und Erweiterung Europas? Wie viel kulturelle und gesellschaftliche Gemeinsamkeit braucht Europa, und wo liegen die sozialstrukturellen und kulturellen Grenzen einer weiteren Vertiefung?
  • Wie wirkt der wirtschaftliche und politische Einigungsprozess auf die beteiligten nationalen Gesellschaften? Wo lassen sich Konvergenzen der Sozialstrukturen, Wirtschaftsordnungen und Kulturen feststellen und mit welchen Theorien lassen sie sich beschreiben? Inwieweit können wir gar von einer europäischen Gesellschaft sprechen?
  • Die Entwicklung der Europäischen Union wie der einzelnen europäischen Gesellschaften lässt sich ohne einen Bezug auf Globalisierungsprozesse nicht adäquat beschreiben und erklären. Der Studiengang analysiert europäische Gesellschaft/en deshalb auch im Vergleich zu anderen Weltregionen.
Letzte Aktualisierung: 28.05.2013

News