Springe direkt zu Inhalt

"Globale Partnerwahl. Soziale Ungleichheit als Motor transnationaler Heiratsentscheidungen"

News from Mar 03, 2011

 

Beim Verlag bestellen

David Glowsky

Globale Partnerwahl

Soziale Ungleichheit als Motor transnationaler Heiratsentscheidungen

In den vergangenen Jahrzehnten hat eine zunehmende globale Vernetzung stattgefunden, in deren Folge es auch einfacher geworden ist, Menschen aus entfernten Ländern kennenzulernen und zu heiraten. So ist seit den 1980er Jahren insbesondere die Zahl der Eheschließungen zwischen deutschen Männern und Frauen aus ärmeren Ländern angestiegen. Warum aber entscheiden sich deutsche Männer dazu, eine Frau aus einem wirtschaftlich schwächeren Land zu heiraten?

Ausgehend von der Theorie rationaler Wahl stellt David Glowsky Hypothesen auf und überprüft diese anhand von drei Umfragedatensätzen. Den Kern der Untersuchung bildet eine Befragung binationaler Ehepaare, die mit Analysen des Mikrozensus und des Sozio-oekonomischen Panels ergänzt wird. Die Ergebnisse sind überraschend und widersprechen teilweise landläufigen Annahmen.

98 / 100