Springe direkt zu Inhalt

HoWas2021 - Governance und Kommunikation im Krisenfall des Hochwasserereignisses im Juli 2021

Projektleitung:
Mitarbeiter/innen:
Förderung:

BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Projektpartner

  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen – Fakultät 3 – Bauingenieurwesen – Lehrstuhl und Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft
  • Universität Siegen – Institut für Medienforschung
  • Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
  • Universität Potsdam – Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät – Professur für Geographie und Naturrisikenforschung
  • Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Bonn

Assoziierte Partner

  • Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)
  • Deutscher Wetterdienst (DWD)
  • Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz
  • Wasserverband Eifel-Rur
  • Emschergenossenschaft / Lippeverband
Projektlaufzeit:
01.12.2021 — 31.05.2023
© Daniel F. Lorenz, KFS

© Daniel F. Lorenz, KFS

Das 18-monatige BMBF-Forschungsprojekt „HoWas2021 -­ Governance und Kommunikation im Krisenfall des Hochwasserereignisses im Juli 2021“ ist gestartet. Die KFS wird sich an dem Projekt mit einem Teilvorhaben zur Bevölkerungsschutzgovernance beteiligen. Das Gesamtvorhaben hat zum Ziel, Risikovorhersagen, Krisenkommunikation und Katastrophenmanagement bei der Bewältigung von Extremwetterlagen zu verbessern. Neben der KFS sind die RWTH Aachen (Koordination), die Universität Siegen, die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer und die Universität Potsdam an dem Projekt beteiligt. Unterstützt wird das Vorhaben außerdem von Anwendern wie dem BBK, dem THW, dem DWD, dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV), dem Wasserverband Eifel-Rur sowie der Emschergenossenschaft/Lippeverband. Die KFS wird über Expert*inneninterviews, Metaanalysen und ausgewählten Fallstudien in den vom Hochwasser 2021 betroffenen Regionen die verschiedenen Phasen der Katastrophenbewältigung analysieren und dabei insbesondere auf die Bevölkerungsschutzorganisationen sowie die längerfristigen Wiederaufbauprozesse eingehen.  

Zur Pressemitteilung: https://www.bmbf.de/bmbf/shareddocs/pressemitteilungen/de/2021/12/011221-Hochwasserschutz.html

Darstellung des Gesamtprojekts


Neuigkeiten

KFS auf Feldforschung in den von den Flutereignissen 21 betroffenen Gebieten (Projekt HoWas21)


Publikationen

Dittmer, Cordula (2022): Forschung der KFS zu den Starkregenereignissen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz 2021 – 1 Jahr danach, KFS Blogbeitrag (u.a. zu Kontext und Kritik, Warnung, Governance). https://blogs.fu-berlin.de/disasterresearchblog/archive/91

Rüger, Anja; Bock, Nicolas; Dittmer, Cordula; Merkes, Sara T.; Voss, Martin (2022): Die Evakuierung des St. Antonius-Hospitals Eschweiler während der Flutereignisse im Juli 2021. Katastrophenforschungsstelle Berlin. KFS Working Paper Nr. 25. Berlin: KFS. http://dx.doi.org/10.17169/refubium-35269

Dittmer, Cordula (2022): Ein Jahr nach der Flut. Helmholtz-Themenschwerpunkt. Statement https://www.helmholtz-klima.de/aktuelles/ein-jahr-nach-der-flut

Voss, Martin; Dittmer, Cordula; Schulze, Katja; Rüger, Anja; Bock, Nicolas (2022): Katastrophenbewältigung als sozialer Prozess: Vom Ideal- zum Realverständnis von Risiko-, Krisen- und Katastrophenmanagement. In: Notfallvorsorge (1), S. 22-32. Download.

Dittmer, Cordula; Lorenz, Daniel F. (2022): Die Flüchtlingskrise 2015/16 und ihre Bedeutung für den Bevölkerungsschutz heute. In: Notfallvorsorge (1), S. 8–15. Download.


Vorträge

Dittmer, C.; Lorenz, D.F. (2022): Komplexe Katastrophen als Herausforderung für Katastrophenschutz und -forschung – Ein konzeptioneller Vorschlag zum Vergleich von extremen Ereignissen in Deutschland. Transformationen im Bevölkerungsschutz!? Gemeinsame Tagung des AK Naturgefahren/Naturrisiken und des Katastrophennetzes e.V., Berlin, 26.-27.09.2022

Dittmer, Cordula (2022): Katastrophale Kommunikation (?) – Die Bewältigung der Starkregenereignisse 2021 aus Sicht von Akteuren des Bevölkerungsschutzes“? Vortrag auf der ersten KAHR-Konferenz 29.06.2022, https://hochwasser-kahr.de/index.php/de/kahr-konferenz

Dittmer, Cordula (2022): Kommunikation in der Katastrophe - Sozialwissenschaftliche Perspektiven aus der Katastrophenforschung. Vortrag auf dem Kolloquium Risikokommunikation, Bundesinstitut für Risikobewertung, 10.02.2022 


Beiträge in den Medien

Dittmer, Cordula (2022), Interview für DLF Nova, Lage am Morgen, 15.07.2022 zur Warnsituation


Weitere Forschungen zum Thema Hochwasser an der KFS

Forschung der KFS zur Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz 2021. Weitere Informationen.