Springe direkt zu Inhalt

Projektstart RESIK: Resilienz und Evakuierungsplanung für sozioökonomische Infrastrukturen im medico-sozialen Kontext

News vom 27.04.2020

Seit März 2020 gibt es ein neues Forschungsprojekt an der KFS: Das Verbundprojekt „RESIK: Resilienz und Evakuierungsplanung für sozioökonomische Infrastrukturen im medico-sozialen Kontext“ wird von der KFS koordiniert. Ziel des Verbundprojektes RESIK ist es, Potentiale zur Stärkung der Resilienz kritischer Infrastrukturen am Beispiel Krankenhaus zu identifizieren und ihre Anfälligkeit gegenüber Störungen der regulären Abläufe in komplexen Lagen zu reduzieren.

Betrachtet werden Evakuierungen in verschiedenen Gefahrenlagen mit Fokus auf Hochwassersituationen und kaskadierende Eskalationsstufen. Wesentliche Aspekte in derartigen Lagen sind eine zügige Evakuierung und die Aufrechterhaltung einer adäquaten medizinischen Versorgung.

Im Teilprojekt der KFS „Resilienz und Evakuierung von Einrichtungen mit besonderen Bedarfen (RESCUE)“ wird ein mehrstufiges Analysemodell entlang des Evakuierungszyklusses zur Erstellung von Konzepten zur Rückkehr in die Normalversorgungssituation auch unter Berücksichtigung von psychologischen und sozialen Aspekten entwickelt.

 

Weitere Projektinformationen finden Sie unter: https://www.polsoz.fu-berlin.de/ethnologie/forschung/arbeitsstellen/katastrophenforschung/forschung/forschungsprojekte/RESIK/index.html

18 / 100
SFB 1171 Affective Societies
BGSMCS
Berlin Southern Theory Lecture