"Transnationale Lebenswelten unternehmerischer Migranten aus Litauen"

"Transnationale Lebenswelten unternehmerischer Migranten aus Litauen"

Sabine Boomers (Homepage)



Die zum 1. Mai 2004 erfolgte Osterweiterung der Europäischen Union wirft Fragen auf, die für die Transnationalitätsforschung wichtige Erkenntnisse versprechen. Das Projekt richtet sich – vor dem Hintergrund der institutionellen Integration Litauens in die EU – auf Wechselbeziehungen zwischen Migration, Ökonomie und transkulturellen Lebenswelten. In einem postsozialistischen Transformationsland wie Litauen entwickeln sich unter dem Einfluss von Globalisierung und der Ausdehnung weltweiter Marktbeziehungen zusehends und rapide wechselnde Anreize für unternehmerische Aktivitäten, die in hohem Maße von Migranten genutzt und gestaltet werden. Dabei zeigt sich eine Tendenz zirkulärer Wanderungsprozesse: Anstatt dauerhaft abzuwandern, bevorzugen es die Akteure, zwischen ihrem Herkunfts- und Zielland (oder auch ihren Zielländern) zu pendeln. Diese Konstellation wirft die Frage auf, welche neuen Informations-, Ideen-, Dienstleistungs-, Waren- und Finanzströme die Akteure in Gang setzen und setzen wollen. Eine für die Transnationalitätsforschung aufschlussreiche Besonderheit besteht z.B. darin, dass solche unternehmerischen Migranten ihre materiellen und immateriellen Ressourcen, die sie sich andernorts erwirtschaftet haben, im Spannungsfeld lokaler Ökonomien einsetzen: sie sind gewissermaßen zwischen Globalisierung und Lokalität "eingebettet". Ein besonderes Augenmerk gilt in diesem Zusammenhang der litauischen Diaspora und entsprechenden – historisch bedingten - transnationalen Netzwerken, die Litauen, Deutschland und z.B. die USA miteinander verbinden. Die in diesem Projekt praktizierte spezifisch ethnographische Fokussierung auf gegenläufige bzw. miteinander verwobene Wanderungsbewegungen soll es ermöglichen, die herkömmliche Fokussierung und Einschränkung der Migrationsforschung auf scheinbar linear verlaufende Prozesse der Zuwanderung oder Rückkehr zu überwinden.

Veröffentlichung hierzu
  • "Transnationale Migrationsnetzwerke in Litauen. Temporäre Arbeitswanderung und unternehmerische Akteure vor dem Hintergrund der litauischen Diaspora", in: Swiaczny Frank/Haug, Sonja (Hrsg.): Migration – Integration – Minderheiten. Neuere interdisziplinäre Forschungsergebnisse, Deutsche Gesellschaft für Demographie (DGD), Wiesbaden 2005
 

Schlagwörter

  • Ethnologie, FU Berlin, Südasien, Orissa, Naturkatastrophen
SFB 1171 Affective Societies
BGSMCS
Berlin Southern Theory Lecture