Springe direkt zu Inhalt

Publikation erschienen: How News Websites Refer to Twitter: A Content Analysis of Twitter Sources in Journalism

News vom 07.06.2022

Der im Juni 2022 in „Journalism Studies“ erschienene Aufsatz von Sanja Kapidzic, Christoph Neuberger, Felix Frey, Stefan Stieglitz und Milad Mirbabaie vergleicht die Nutzung von Twitter als Informationsquelle zwischen fünf Medientypen (Qualitätszeitung, Boulevardzeitung, Wochenmagazine, Rundfunk und auf das Internet beschränkte Angebote). In einer standardisierten Inhaltsanalyse wird die theoretische Annahme geprüft, ob die verschiedenen Nachrichtenmedien jeweils ihren etablierten Praktiken folgen, wenn Twitter als Quelle verwendet wird. Dazu wurden von zehn deutschen Nachrichtenmedien alle Artikel über den Zeitraum von einem Monat gesammelt (n = 21.823). Ein Teil der Artikel (n = 287) wurde für eine tiefergehende Analyse genutzt, um systematische Unterschiede zwischen den Medientypen, den Themen, der Art und der Anzahl von Tweets herauszuarbeiten. Die Studie kann zeigen, dass es deutliche Unterschiede gibt: Boulevard-Zeitungen haben den höchsten Anteil an Tweets pro Artikel. Sie nutzen eher die Tweets von nicht zu Eliten gehörenden Personen und binden diese vorwiegend ein, um über Dinge von allgemeinem Interesse und über Klatsch zu berichten. Qualitätszeitungen, Wochenmagazine und der Rundfunk beziehen sich hingegen hauptsächlich Tweets von staatlichen Akteuren wie Politiker:innen. Hier werden Tweets überwiegend für Berichterstattung über Politik und Wirtschaft verwendet.

Der Beitrag „How News Websites Refer to Twitter: A Content Analysis of Twitter Sources in Journalism“ ist im in der Fachzeitschrift Journalism Studies erschienen und hier frei zugänglich.

2 / 26