Buch über das Warten von Friederike Gräff

News vom 17.06.2014

Friederike Gräff, Redakteurin der taz und ehemalige Stipendiatin der Europäischen Journalisten-Fellowships hat ihr Recherchethema aus dem Jahrgang 2011/2012 nun als Buch veröffentlicht. Es trägt den Titel "Warten: Erkundungen eines ungeliebtden Zustandes" und ist zum Preis von 14,90€ im Christoph Links Verlag erschienen.
Wir freuen uns sehr darüber, dass die Arbeit während des Programmjahres Früchte in Form einer Buchveröffentlichung trägt.

Pressestimmen

»Friederike Gräff gelingt es auf wunderbare Weise, den Begriff des Wartens mit Leben zu füllen. In klug montierten Interviews und Essaypassagen führt sie spannend und anrührend vor Augen, welche Formen das Warten annehmen kann.« (Florian Werner, Deutschlandradio Kultur)

»Mit journalistischem Spürrsinn, einfühlsamer Nachdenklichkeit und leichter Hand erkundet Gräff die unterschiedlichsten Formen und Figuren des Wartens« (Süddeutsche Zeitung)

»Friederike Gräff ist eine Erzählerin, wie ein Leser sie sich wünscht. Ihre Geschichten lassen uns staunend, manchmal auch ein bisschen verunsichert zurück, aber zugleich getröstet. Franz Kafka müsste lächeln.« (Jurybegründung für den Literaturförderpreis der Stadt Hamburg 2012)

Buchbesprechung im Spreeradio


Buchtipp von Dr. Rainer Moritz: "Warten: Erkundungen eines ungeliebten Zustands"

medlab_logo_skaliert
Logo_IMS