Springe direkt zu Inhalt

Die Bewertung von Fernsehsendungen und Identitätsarbeit in der Nachwendezeit (Prof. Dr. Maria Löblich)

Im Rahmen des Masterseminars „‘Da ist viel Plattenbau zu sehen‘. Ost-Identitäten und öffentlich-rechtliches Fernsehen“ wurden im Sommersemester 2022 Gruppendiskussionen mit Menschen aus Ostdeutschland durchgeführt. Gefragt wurde nach der Bewertung von öffentlich-rechtlichen Fernsehsendungen, in denen ostdeutsche Identitätsanker vermutet wurden.

Die Gruppendiskussionen bieten einen spannenden Einblick in unterschiedliche mediale Bedeutungszuschreibungen und Nachwendeerfahrungen. Im Rahmen des Moduls „Projektorientierte Vermittlung wissenschaftlicher Problemanalyse (10 LP)“ kann nun auf verschiedene Art und Weise an diesem Forschungszusammenhang weitergearbeitet werden. Sie können zum einen weitere Befragungen anschließen und die Transkripte auswerten. Sie können zum anderen kleine Inhaltsanalysen ausgewählter Folgen einer einschlägigen Fernsehserie durchführen, um die Art der Identitätsanker und Identitätskonstruktionen zu konkretisieren, die Nutzerinnen und Nutzern angeboten wurden. Schließlich bietet es sich auch an, per Inhaltsanalyse Identitätsbezüge herauszuarbeiten, die der Leitmediendiskurs diesen Sendungen (z.B. über Rezensionen) zugewiesen hat. Im besten Fall steht am Ende all dieser Projekte ein kleiner, veröffentlichungsreifer Text, in dem Sie Ihre Ergebnisse zusammenfassen, oder eine Vorbereitung auf die Masterarbeit.

Die Organisation und genauere Absprache erfolgen über individuell vereinbarte Treffen. Bei Interesse melden Sie sich gern bei Prof. Dr. Maria Löblich (maria.loeblich@fu-berlin.de).

Button Studieneinstieg
Banner_MedienLabor_neu