Springe direkt zu Inhalt

Lehre SoSe 2017

Sommersemester 2017

I. Grundstudium

V 15030 Politische Ideengeschichte 

Fr 12.00-14.00 Uhr, Henry-Ford-Bau, Garystraße 35-37, HFB/B (Hörsaal B)

Die Vorlesung bietet einen Überblick zur Geschichte des politischen Denkens. Der Bogen spannt sich von der griechisch-römischen Antike über die jüdisch-christliche Tradition bis hin zu den großen Ordnungsentwürfen der Renaissance, der Reformation und Gegenreformation sowie der modernen Aufklärung und Gegenaufklärung. Den Auftakt bilden die Erfinder des Politischen: die alten Griechen der archaischen Zeit. Den Endpunkt markieren die großen politischen Kontroversen der Moderne: Liberalismus, Republikanismus, Demokratie, Konservatismus, Sozialismus usw.

Vorgestellt werden die bedeutendsten Klassiker des politischen Denkens: von den alten Griechen (Sophisten, Sokrates, Platon, Aristoteles, Stoa u.a.) über die Römer (Cicero u.a.) zu den christlichen Autoren der Spätantike (Paulus, Kirchenväter, Augustinus) und des Mittelalters (Thomas von Aquin, Dante Alighieri, Marsilius von Padua, Wilhelm von Ockham u.a.) bis zu den Politiktheoretikern der Frühen Neuzeit (Machiavelli, Bodin, Hobbes, Locke u.a.) und der Moderne (Montesquieu, Rousseau, Kant, Fichte, Hegel, Marx, Nietzsche, Max Weber u.a.).

Die für die Vorlesung relevanten Texte werden in einem Reader zusammengestellt, der auf der E-Learning Plattform Blackboard zum Download bereit stehen wird.

Themenplan

Literatur               

PS 15033 Demokratietheorien

Mi 14.00-16.00 Uhr, Ihnestraße 21, 21/A (Hörsaal A) 

Im Namen der Demokratie werden heute Kriege geführt. Zugleich wird heute immer wieder das "Ende der Demokratie" prognostiziert und über Perspektiven einer post-demokratischen Weltordnung spekuliert. Wir wollen im Seminar anhand ausgewählter Theorien diskutieren, was Demokratie ist und sein könnte und welche Schwierigkeiten ihrer weltweiten Etablierung im Wege stehen.

Themenplan

II. Hauptstudium

HS 15202  Hauptströmungen des Marxismus

Di 14.00-16.00 Uhr, Ihnestraße 21, 21/B (Hörsaal B)

Der Sammelbegriff "Marxismus" bezeichnet eine heterogene und in sich widersprüchliche Vielfalt theoretischer Ansätze und darauf gegründeter politischer Positionen. Wir wollen im Seminar die bedeutendsten Strömungen rekonstruieren und auf ihre theoretische und praktische Relevanz für die Gegenwart befragen: "Westlicher Marxismus" vs. Marxismus-Leninismus, Revisionismus, Hegelmarxismus, A. Gramsci, Kritische Theorie, strukturalistischer Marxismus etc.

Themenplan

S 15321  Gegenwartsdiagnosen: Von Fukuyama bis Sloterdijk

Do 14.00-16.00 Uhr, Ihnestraße 21, 21/A (Hörsaal A)

DerIn den letzten zwanzig Jahren wurden eine Reihe bedeutender Gegenwartsdiagnosen entwickelt, die sich um ein Gesamtbild unserer Epoche mit ihren Nöten und Problemen bemühen. Im Seminar sollen u. a. folgende Werke besprochen werden: Francis Fukuyama: Das Ende der Geschichte. Wo stehen wir? München 1992 Niklas Luhmann: Beobachtungen der Moderne. Opladen 1992 Jean-Marie Guéhenno: Das Ende der Demokratie. München 1995 Samuel P. Huntington: Der Kampf der Kulturen München, Wien 1996 Benjamin R. Barber: Jihad versus McWorld / Coca-Cola und Heiliger Krieg. Bern, Mün-chen, Wien 1996 Martin Albrow: Abschied vom Nationalstaat (1996). Frankfurt/M 1998 Jürgen Habermas: Die postnationale Konstellation. Frankfurt/M 1998 Ulrich Beck (Hg.): Perspektiven der Weltgesellschaft. Frankfurt/M 1998 Michael Hardt / Antonio Negri: Empire. Die neue Weltordnung (2000). Darmstadt 2002 Emmanuel Todd: Weltmacht USA. Ein Nachruf (2002). München 2003 Herfried Münkler: Imperien. Die Logik der Weltherrschaft - vom Alten Rom bis zu den Vereinigten Staaten. Berlin 2005 Peter Sloterdijk: Im Weltinnenraum des Kapitals. Frankfurt/M 2005

Themenplan

C 15427 Colloquium Politische Ideengeschichte

Do 18.00-20.00 Uhr, Ihnestraße 21, 21/E (Seminarraum E)

Das Colloquium bietet Studierenden und Doktorand/innen die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten, Dissertationen und Forschungsprojekte aus dem Bereich der politischen Theorie und Ideengeschichte vorzustellen und zu diskutieren. Es kann auch als Forum genutzt werden, um Neuerscheinungen, die in den genannten Themenbereich fallen, gemeinsam zu erörtern.