(GEND) Transnationale Frauenbewegungen: Strategien, Erfolge und neue Herausforderungen

(15490)

TypProseminar
Dozent/inUniv.-Prof. Dr. Gülay Çağlar
InstitutionFreie Universität Berlin
Otto-Suhr-Institut
SemesterWiSe 16/17
Veranstaltungsumfang
RaumIhnestr. 21 F Seminarraum
Beginn19.10.2016 | 16:00
Ende15.02.2017 | 18:00

Über mehrere Dekaden hinweg, stellten die Vereinten Nationen (UN) einen wichtigen institutionellen Bezugspunkt für transnationale Frauenbewegungen dar. Die UN-Weltkonferenzen – angefangen von der ersten UN-Weltfrauenkonferenz 1975 in Mexiko bis hin zu den diversen UN-Entwicklungskonferenzen – haben einen enormen politischen Mobilisierungsschub bewirkt. Die frauen- und geschlechterpolitische Mobilisierung war stets geprägt von inneren Auseinandersetzungen um die politische und feministische Ausrichtung sowie die thematische Schwerpunktsetzung auf internationaler Ebene. Trotz der reibungsvollen Prozesse konnten transnationale Frauennetzwerke erfolgreich die geschlechterpolitische Agenda der UN beeinflussen und geschlechterpolitische Reformen auf verschiedenen Ebenen bewirken. Die 4. Weltfrauenkonferenz, die 1995 in Peking stattfand und die Festlegung strategischer Ziele und Maßnahmen in der Pekinger Aktionsplattform zum Ergebnis hatte, liegt nun über 20 Jahre zurück. Die Möglichkeit, eine 5. Weltfrauenkonferenz durchzuführen wurde von Frauenbewegungen des globalen Südens kritisch bewertet und mehrheitlich abgelehnt. Hintergrund hierfür ist der geschlechterpolitische Backlash in vielen Ländern sowie die Kritik hinsichtlich der mangelnden institutionellen Umsetzung geschlechterpolitischer Ziele. Wie ist das erfolgreiche Agenda-Setting im Rahmen der UN-Konferenzen zu bewerten? Welche Faktoren verhindern die Umsetzung geschlechterpolitischer Ziele? Und wie wirken sich die aktuellen politischen und institutionellen Veränderungen auf die feministische Mobilisierung aus? Ziel des Seminars ist die kritische Reflektion transnationaler Frauen- und Geschlechterpolitik aus verschiedenen theoretischen Perspektiven (z.B. feministischer Institutionalismus, Konstruktivismus, Postkoloniale Theorien, soziale Bewegungsforschung). Literatur: Caglar, Gülay; Prügl, Elisabeth; Zwingel, Susanne (2013) (eds.): Feminist Strategies in International Governance. London, New York: Routledge; Hawkesworth, Mary E. (2006): Globalization & Feminist Activism. Lanham, Boulder et al.: Rowman & Littlefield; Shepherd, Laura J. (2010) (ed.): Gender Matters in Global Politics. A Feminist Introduction to International Relations. London, New York: Routledge. Dieses Seminar setzt eine hohe Bereitschaft voraus, englischsprachige Texte zu lesen.

Vorlesungsverzeichnis
Bibliothek
SFB 700
banner_osiclub